Starker Auftritt bei Marathon-Meisterschaft

DM-Platz vier für von Wartburg

+
Geronimo von Wartburg

Verden - Ein Jahr nach dem gelungenen Marathondebut zeigte sich LGKV-Spitzenläufer Geronimo von Wartburg in München auch als guter Meisterschaftsläufer.

In einem von Taktik geprägten Rennen verbesserte er sich um 38 Sekunden auf 2:21:09 Stunden und verfehlte als Vierter einen Medaillenrang nur um 19 Sekunden. Bestzeit auch für Stefan Steinert (beide Verden), der sich als 47. der Meisterschaftswertung um eine Minute auf 2:41:03 Stunden verbesserte. Als dritter LGKV-Vertreter konnte der Rieder M40 Senior Dirk Dahme als 302. und 48. seiner Altersklasse mit 3:47:00 Stunden seine Bestzeit nicht erreichen, die Mannschaft mit von Wartburg, Steinert und Dahme erreichte Platz 19.

Bei fast idealem Marathonwetter – Temperaturen zur Startzeit 10 Uhr um zehn Grad und trocken – erreichten 6464 Marathonläufer, darunter 477 Aktive der Deutschen Meisterschaft, das Ziel. Anders als bei anderen Rennen mit Profiläufern aus aller Welt standen hier die Deutschen Läufer/innen im Mittelpunkt und dankten dies mit einem interessanten Rennen.

Drei Wochen nach einem nicht zufriedenstellenden Halbmarathon in 1:09:56 Stunden in Karlsruhe und nach Rücken- und Hüftbeschwerden etwas verunsichert hielt sich von Wartburg von Anfang an in einer kompakten Spitzengruppe von 15 Läufern auf, die die Halbmarathonmarke in für ihn idealen 1:10:45 Stunden passierte. Kurz danach attackierte der spätere Sieger Frank Schauer vom SC Magdeburg mit einer deutlichen Tempoverschärfung, der mehr und mehr Läufer zum Opfer fielen. Nur der Verdener und zwei weitere Läufer blieben auf Sichtweite hinter Schauer. Erst auf dem letzten Kilometer, als die alten Beschwerden zu Oberschenkelkrämpfen führten, musste von Wartburg seine Konkurrenten im Kampf um die Medaillen ziehen lassen, rettete sich aber nach starken 2:21:09 Stunden als sicherer Vierter ins Ziel.

Mit dieser Leistung ist von Wartburg wie schon 2012 die unangefochtene Nummer eins in Niedersachsen, Stefan Steinerts Leistung bringt ihn auf Rang acht im NLV, und die LGKV-Mannschaftsleistung von 8:49:12 Stunden ist für 2013 die drittbeste in Niedersachsen.

Außerhalb der DM-Wertung war auch W50-Seniorin Petra Polley in München unterwegs, nach 2:50:29 Stunden blieb sie ihrem Rieder Vereinskollegen Dirk Dahme auf den Fersen, konnte ihre Zeit von 2:45 Stunden vom Mai in Hannover nicht gefährden. · hbm

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Rippe sichert Siege ab

Rippe sichert Siege ab

Kommentare