5000 Meter Bahngehen: Etelser in M65 top / Jürgen Hold mit M60-Silber / Karin Dygas passt

DM-Gold: Volker Dygas badet im Beifall der Fans

+
Äußerst erfolgreich schnitten die 5000 Meter-Bahngeher aus dem Kreis Verden bei der Deutschen Meisterschaft ab: Volker Dygas (l.) holte den Titel, Jürgen Hold wurde mit Silber belohnt.

Verden - Einen hervorragenden Eindruck hinterließen Volker Dygas und Jürgen Hold bei der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft der Senioren im Bahngehen über 5000 Meter in Jüterbog. Belohnt wurden sie mit Gold für Dygas und Silber für Hold. Dabei war das LGKV-Trio bereits vorher gesprengt worden, da Karin Dygas, Titelverteidigerin und hohe Favoritin in der W60 mit Magen-Darm-Infektion passen musste.

Im Brandenburgischen erwarteten die Sportler höhere Temperaturen als ihnen lieb war. Volker Dygas musste sich in der M 65 vor allem mit Titelverteidiger Rainer Lohrscheider (TV Ludweiler) messen. Der Saarländer hatte bereits die nationalen Meisterschaften über 3000 Meter in der Halle und über 20 Kilometer auf der Straße gewonnen. In Jüterbog trafen beide erstmals aufeinander. Der Etelser wollte von Anfang an sein eigenes Rennen zu gehen. Das setzte er planmäßig um. Nach einem Kilometer informierte Betreuer Hold seinen Kollegen bereits über einen Vorsprung von 30 Metern. Auf den nächsten 1000 Metern versuchte der Saarländer, das Blatt zu wenden, erreichte aber nur, dass der Abstand gleich blieb. Danach baute Dygas seinen Vorsprung kontinuierlich aus.

Als es auf den letzten Kilometer ging, signalisierte Hold dem 65-Jährigen bereits einen Abstand von etwas mehr als 100 Metern. Dygas, der aufgrund der Trainingsleistungen eine Zeit von deutlich unter 27 Minuten avisiert hatte, ging angesichts der Wärme sowie des sicheren Vorsprungs kein Risiko mehr ein, brachte das Rennen ruhig über die Bühne und genoss in der letzten Runde den Beifall der Fans. Er freute sich, dass die Gehrichter nicht einmal Notiz von ihm genommen hatten. 27:40,11 Minuten zeigte die Uhr im Ziel. Lohrscheider hatte resigniert, kam nach 28:42,71 knapp 200 Meter zurück an, blieb aber für Rang zwei gegen Jos Hummer (TV Groß-Gerau, 30:51,95) ungefährdet. Für Dygas, der zuletzt mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte, war es auf längere Zeit im Gehen der letzte Auftritt.

Auch in der M 60 stand von Anfang an mit dem Verdener Jürgen Hold und dem Regensburger Josef Berzl ein Duo im Blickpunkt. Beide hielten vom ersten Meter an engen Kontakt. Dabei wechselte die Führung mehrfach, doch konnte sich zunächst niemand lösen. Bis 600 Meter vor dem Ziel rechneten sich der 60-jährige Verdener und sein Etelser Betreuer noch Siegchancen aus. Doch mit einem langen Finish löste sich der Bayer. Ihr Duell hatte beide Athleten zu hervorragenden Zeiten getrieben. Berzl siegte in 27:39,78 Minuten, Hold durfte sich freuen, mit 27:57,38 auch unter der 28-Minuten-Grenze geblieben zu sein. Der Berliner Bernd Affeln (28:53,83) – bei den Deutschen Hallenmeisterschaften vor, bei den Norddeutschen Titelkämpfen hinter Hold – wurde klar zurück im Kampf um Bronze sogar noch von Udo Schaeffer (ASV Erfurt, 28:44,19), in jungen Jahren internationaler Topgeher der DDR, abgefangen.

Hatte zuvor Lohrscheider seinem Etelser Kontrahenten neidlos gratuliert und seine Chancenlosigkeit eingeräumt, so ließ der sympathische Berzl keinen Zweifel daran, dass ihm Hold alles abverlangt hatte. · hbm

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Riede findet in die Erfolgsspur zurück

Riede findet in die Erfolgsspur zurück

Etelsen schlägt die „Nachbarschaftshilfe“ aus

Etelsen schlägt die „Nachbarschaftshilfe“ aus

Achours Anschlusstreffer nur ein Strohfeuer – 1:3

Achours Anschlusstreffer nur ein Strohfeuer – 1:3

Guter Gesamteindruck getrübt

Guter Gesamteindruck getrübt

Kommentare