Rohrberg, Keib und Kreher in München nicht zu schlagen

DM-Gold für Dauelser Bogner

Das Dauelser Gold-Trio in Aktion, von links: Heiko Keib, Fritjof Kreher sowie Sebastian Rohrberg.  J Foto: Hehenberger

Dauelsen - Dauelsens Recurve-Herren haben in Moosach/München sensationell Teamgold gewonnen. Nach 2008 geht damit der wichtigste Mannschaftstitel im olympischen Bogenwettbewerb abermals an die Achimer Straße.

Wie vor acht Jahren zählten zum siegreichen Trio Sebastian Rohrberg und Heiko Keib, denen diesmal Fritjof Kreher zur Seite stand. Es ist eine Demonstration der Stärke gewesen, die das Dauelser Trio mit 1878 Ringen im Stadtteil der bayrischen Landeshauptstadt ablieferte. Ein Start-Ziel-Sieg mit am Ende überwältigenden 40 Ringen Vorsprung auf den zweitplatzierten RSV Detmold-Klüt (1838). Bronze ging an die FSG Tacherting (1829), noch vor dem mit zwei Olympioniken angetretenen Favoriten SV Querum (1815).

Die Qualifikation im Einzelwettbewerb als Fünfter beziehungsweise 16. überstanden, kam für Sebastian Rohrberg (648) und Heiko Keib (623) in der ersten K.o.-Runde das Aus. Beide unterlagen ihren Kontrahenten im Achtelfinale jeweils mit 2:6 Satzpunkten und belegten im Endklassement einen geteilten neunten Platz. Fritjof Kreher (607) belegte unter 63 Startern Rang 32. Freuen konnten sich die Dauelser am Ende aber dennoch mit dem Sieger des Einzelwettbewerbes. War dies doch ihr Bundesligaschütze Florian Kahllund vom SSC Fockbeck.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Das Huawei Matebook X Pro im Test

Das Huawei Matebook X Pro im Test

Meistgelesene Artikel

Die Rückkehr der Pumper

Die Rückkehr der Pumper

Ahlers-Ceglarek – vom Torwart zum Trainer

Ahlers-Ceglarek – vom Torwart zum Trainer

Mit Highspeed in die Regionalliga

Mit Highspeed in die Regionalliga

TV Oyten steht Hallenöffnung bevor

TV Oyten steht Hallenöffnung bevor

Kommentare