Kreis-Verden - Steinerts Steigerung beim Berlin-Marathon

Steinerts Steigerung beim Berlin-Marathon

Verden - Unter rund 41000 Marathonläufern waren in Berlin auch fünf LGKV-Männer. Genau 22 Minuten nach dem kenianischen Sieger Kipchoge erreichte der Verdener Stefan Steinert nach 2:36:00 Stunden das Ziel am Brandenburger Tor und verbesserte damit seine Bestzeit von 2014 um eineinhalb Minuten.

Im Gedränge der vielen Läufer hatte der 32-Jährige zunächst Probleme seinen Rhythmus zu finden, die ersten fünf Kilometer waren mit 18:57 Minuten der langsamste Abschnitt, und passierte die Halbmarathonmarke nach 1:18:39 Stunden. Mit deutlicher Steigerung, der 5-km-Abschnitt zwischen 35 und 40 km, war mit 18:14 Minuten sein schnellster, gelang schließlich die Bestzeit von 2:36:00 Stunden. Das war Rang 229 der Gesamtwertung und 66 der Altersklasse M30.

Auf Platz 6628 und 1222 der M45-Läufer verbesserte Reiner Fetter (Cluvenhagen) seine Leistung um vier Minuten auf 3:29:02 Stunden. In seinem 60. Marathonlauf konzentrierte sich Dirk Dahme (Riede), den 2014 eine Knieoperation zurückwarf, auf das Ankommen und war mit 4:04:24 Stunden zufrieden. Das war Rang 16413 der Gesamtwertung und 3187 der M45. Carsten Höhn (M55/Achim) benötigte als 16852. und 951. seiner Altersklasse 4:06:29 Stunden und der Verdener Markus Menke finishte nach 4:41:33 Stunden auf Rang 23139 und 3548 der Altersklasse M35.

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Kommentare