24-Jähriger soll eine Führungsrolle übernehmen

Dino Fazlic – TBU bekommt seinen Königstransfer

Dino Fazlic, hier noch im Trikot des englischen Zweitligisten FC Fulham, wechselt mit sofortiger Wirkung zum Oberligisten TB Uphusen und soll dort sofort eine Führungsrolle übernehmen.

Uphusen - Von Kai Caspers. Florian Warmer hätte am liebsten gleich einen Purzelbaum geschlagen. Dermaßen groß war die Freude beim Team-Manager des Fußball-Oberligisten TB Uphusen, nachdem er am Freitag die endgültige Verpflichtung von Dino Fazlic eingetütet hatte. Der 24-jährige Mittelfeldspieler ist der Sohn des ehemaligen Werder Scouts Hune Fazlic und spielte zuletzt in England für den FC Halifax Town.

In der Jugend spielte Fazlic zunächst für die U17 und U19 des SV Werder Bremen, ehe es ihn über die U21 der Bolton Wanderes und Grasshoppers Zürich zum FC Fulham zog, der seinerzeit von Felix Magath trainiert wurde. Da schaffte der Youngster jedoch nicht den Durchbruch und nach weiteren Stationen bei NK Zadar und Kidderminster landete er letztlich bei Halifax Town, wo sein Vertrag nun am Saisonende nicht mehr verlängert wurde. Für Benedetto Muzzicato ein echter Glücksfall. „Ich kenne Dino ja schon länger. Unter anderem hat er vergangene Saison mitunter bei mir in Oberneuland mittrainiert. Von daher weiß er, wie ich arbeite. Und da ich wusste, dass er nun in Bremen ein Studium anfangen will, habe ich den Kontakt gesucht“, klärt Uphusens Trainer auf.

Erfolgreich, wie sich nun herausstellte. Zwar hatte der 24-Jährige auch einige andere Angebote, doch letztlich hatte Muzzicato doch die besseren Argumente. „Über seine Qualitäten müssen wir sicher nicht reden. Da Dino bereits mit Beginn der Vorbereitung dabei ist, kennt er nicht nur die Spieler, sondern auch die gesamten Abläufe. Was ihm jedoch fehlt, ist der Rhythmus und die Spielpraxis. Und die kann er bei uns in einer Liga mit gutem Niveau sammeln“, ist der Sechser für den TBU-Coach ein Neuzugang, der sofort funktionieren wird und keine Anlaufzeit benötigt. „Natürlich ist Dino in der Jugend beim SV Werder Bremen technisch sehr gut ausgebildet worden. Darüber hinaus ist er sehr zweikampfstark und kann ein Spiel lenken. Von daher kann er bei uns eine Führungsrolle übernehmen. Aber das muss auch sein Anspruch sein“, nimmt Muzzicato den „Königstransfer“ des TBU bereits vor seinem Pflichtspieldebüt in die Pflicht.

Das dürfte dann vermutlich am kommenden Sonntag, 28. August, gegen Aufsteiger HSC Hannover der Fall sein. „Ich habe bereits alles in die Wege geleitet. Da Dino zuletzt vertragslos war, wäre er sofort spielberechtigt für uns. Allerdings müssen wir natürlich die endgültige Freigabe aus England abwarten. Wie lange das dauert, kann ich nicht sagen“, ließ Florian Warmer verlauten. Sollte es jedoch bis zur Partie gegen den HSC klappen – der Team-Manager des TBU könnte schon mal wieder Purzelbäume üben.

Massendemo gegen Venezuelas Präsidenten

Massendemo gegen Venezuelas Präsidenten

Wynton Rufers Erfolgsgeschichte bei Werder

Wynton Rufers Erfolgsgeschichte bei Werder

Chopper á la carte: Umbau einer Suzuki VS 1400

Chopper á la carte: Umbau einer Suzuki VS 1400

Graue: Feuer in Sägespan-Silo

Graue: Feuer in Sägespan-Silo

Meistgelesene Artikel

Stefan Denker verlängert beim TB Uphusen

Stefan Denker verlängert beim TB Uphusen

Verden erhält die WM zurück

Verden erhält die WM zurück

„No Limit“: Der Traum vom Verbandsliga-Aufstieg lebt

„No Limit“: Der Traum vom Verbandsliga-Aufstieg lebt

Litke „Man of the Match“

Litke „Man of the Match“

Kommentare