DFB-Stützpunkt Oyten belegt bei der Niedersächsischen D-Jugend-Meisterschaften in Barsinghausen Platz neun

Allers Philip Schippert sorgt für gelungenen Abschluss – 1:0

+
Der DFB-Stützpunkt Oyten kehrte mit Platz neun aus Barsinghausen zurück, hinten von links: Trainer Volker Hopp, Amos Weichberger, Luca Althausen, Tom-Justin Albrecht, Tom Zielinski, Luis Saul, Jacob Hollenbeck, Philip Schippert, Trainer Torsten Eberst. Vorne: Daniel Gachov, Dean Leskow, Sebastian Grimm, Phil Sarrasch, Leon Arizanov.

Verden - Nach zwei Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen belegten die Fußballer des DFB-Stützpunktes Oyten (Jahrgang 2001) den neunten Platz bei der Niedersächsischen D-Jugend-Meisterschaft in Barsinghausen.

Das von Volker Hopp und Torsten Eberst trainierte Team hatte trotz der hochsommerlichen Temperaturen einen glänzenden Start erwischt. Im Auftaktspiel gegen den Stützpunkt aus Zeven war es Luca Althausen (JSG Aller), der mit seinem Treffer für das goldene Tor verantwortlich zeichnete – 1:0. Danach ging es gegen eine körperlich robuste Truppe aus Cloppenburg. Am Ende brachten die Oytener mit Glück und Geschick ein torloses Remis über die Zeit und waren mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden. Ein Sonderlob verdiente sich dabei Keeper Sebastian Grimm (FSV Langwedel-Völkersen) der seine Mannschaft gleich dreimal in höchster Not vor einem Gegentreffer bewahrte. Im abschließenden Spiel wartete mit dem Nachwuchs des Bundesligisten VfL Wolfsburg der spätere Zweitplatzierte. Dabei lieferten die Oytener dem Favoriten eine beherzte Partie und zeigten zudem ein klasse Fußballspiel. Als alles schon mit einem Unentschieden rechnete, schlug der VfL kurz vor dem Ende eiskalt zu und erzielte quasi mit der letzten Aktion den 1:0-Siegtreffer.

Der zweite Turniertag begann mit der Partie gegen Oldenburg Land. Vor allem in der Offensive taten sich die Oytener extrem schwer und erarbeiteten sich in der gesamten Spielzeit (18 Minuten) nur eine Torchance, die nicht genutzt wurde. Die OLdenburger feierte so einen verdienten 1:0-Erfolg. Um noch den dritten Gruppenplatz zu erreichen, hätte das Spiel gegen Hannover-Ost schon mit drei Toren Differenz gewonnen werden müssen. Viel zu verkrampft und auch nicht mit dem nötigen Quäntchen Glück im Abschluss gesegnet (ein Pfosten- und ein Lattentreffer), setzte es eine 0:1-Niederlage. Nach einem Foul verwerteten die Hannoveraner den fälligen Neunmeter zum Siegtreffer.

Im Spiel um den neunten Platz gegen Lüneburg wurden dann noch einmal alle Kräfte mobilisiert. Letztlich war es Philip Schippert (JSG Aller), der eine der diversen Großchancen zum 1:0-Siegtreffer nutzte.

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Kommentare