FSV desolat beim 0:2 gegen Hambergen

Nelle: „Warnschuss zur rechten Zeit“

+
Hilflos gegen zwei Hamberger: So wie Bastian Heimbruch in dieser Szene agierte der FSV Langwedel-Völkersen im gesamten Match – am Ende stand eine 0:2-Pleite.

Langwedel - Nur ein Torschuss – und den gab in der Nachspielzeit auch noch Innenverteidiger Dennis Groß ab: Ein völlig desolater FSV Langwedel-Völkersen kassierte am Sonntag eine 0:2 (0:0)-Heimniederlage im Bezirksliga-Duell mit dem FC Hambergen und rutschte auf den letzten Platz ab. „Es war die schlechteste Saisonleistung. Wir haben keinerlei Laufbereitschaft gezeigt und völlig verdient verloren“, zeigte sich Benjamin Nelle maßlos enttäuscht.

Der Coach sah nur einen positiven Aspekt: „Es war hoffentlich der Warnschuss zur rechten Zeit. Alle müssen erkennen, dass der Klassenerhalt auch mit den Rückkehrern kein Selbstläufer wird.“ Da auch die Gäste keine gute Vorstellung boten, konnten sich die Fans überhaupt nicht erwärmen. In der ersten Halbzeit wurde Hambergen lediglich durch einen Kopfball nach Ecke über den Kasten gefährlich – ansonsten regierte der Fehlpass.

Im zweiten Abschnitt reichten der Auswärts-Elf zwei Möglichkeiten zum 2:0-Sieg aus: Finn-Niklas Klaus köpfte im Anschluss an eine Ecke zur Führung ein (59.), Frederik Nagel schloss einen Konter, den die Hamberger geschickt zwei gegen eins ausspielten, erfolgreich zum 2:0 ab (81.).

Recht martialisch blickte Langwedel-Völkersens Coach Benjamin Nelle dann auf das Kellerduell am Mittwoch (19 Uhr): „Dienstag machen wir lockeres Training, um die Köpfe frei zu bekommen. Dann heißt es im Derby gegen Ottersberg II erneut weiter leben oder sterben.“

vde

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Neue Möbel für offene Grundrisse

Neue Möbel für offene Grundrisse

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare