Bezirkspokal: Etelsen gewinnt gestern Abend 5:4 nach Elfmeterschießen in Bassen

Deschner hält – Mantai trifft

Bassen - Von Kai CaspersFußball-Landesligist TSV Etelsen braucht scheinbar den Nervenkitzel. Wie schon in der Vorwoche benötigte das Team um Co-Trainer Nils Goerdel auch gestern Abend erneut das Elfmeterschießen im Fußball-Bezirkspokal. Wenn auch mit einem klitzekleinen Unterschied. Dieses Mal war es Eugen Deschner, der mit zwei Paraden beim 5:4 (1:1/1:0)-Erfolg beim TSV Bassen zum Matchwinner für sein Team wurde. Damit stehen die Schlosspark-Kicker in der 3. Runde.

Für Marco Holsten jedoch kein Beinbruch. „In der ersten Halbzeit hatten wir sicher auch das nötige Glück auf unserer Seite. Denn da haben wir zu tief gestanden und konnten froh sein, dass es nur mit dem 0:1 in die Pause ging“, gestand Bassens Coach ein. „Nach dem Wechsel hat uns der frühe Ausgleich sicher in die Karten gespielt. Ab dem Zeitpunkt war es dann auf jeden Fall ein Duell auf Augenhöhe, habe ich zumindest keinen großen Unterschied mehr gesehen.“

Noch zu Beginn hatte es danach ausgesehen, als sollten die Gäste aus Etelsen einen klaren Sieg landen können. Bereits nach drei Minuten zappelte das Leder erstmals im Netz. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte von Philipp Büssenschütt verlängerte Maximilian Altevoigt per Kopf auf Kato Tavan und der ließ Bassens Keeper Christian Rathjen keine Chance – 0:1. Auch in der Folge hatte der Landesligist alles im Griff. Immer wieder wurden die Bassener Offensivbemühungen bereits im Keim erstickt und die Gastgeber so zu Fehlern gezwungen. „Leider wussten wir unsere Chancen nicht zu nutzen. Denn sonst ist das Ding bereits zur Pause durch“, trauerte Etelsens Co-Trainer Nils Goerdel den vergebenen Hochkarätern hinterher. Dabei klebte in erster Linie Florian Mohr das Pech an den Schuhen. Zunächst kratzte Christian Czotscher seinen Ball noch von der Linie (15.), ehe Rathjen kurz vor der Pause einen Schuss mit den Fingerspitzen noch an die Latte lenkte (43.).

Nach der Pause wurde es dann ein anderes Spiel, zumal Bassen nach Ecke von Jörn Kaib durch Dennis Wiedekamp früh zum 1:1 (50.) kam. „Das hat Bassen Auftrieb gegeben. Außerdem waren wir viel zu schläfrig“, monierte Goerdel. Dennoch blieb es beim 1:1, wobei Bassen durch Denis Schymiczek (79.) und Jan-Dirk Osmers (88.) noch zwei Chancen hatten. Im fälligen Elfmeterschießen patzten die Bassener in Person von Kevin Sammann und Schymiczek zweimal, während bei Etelsen nur Pascal Mannig Nerven zeigte. Andre Mantai machte dann für Etelsen alles klar.

Das könnte Sie auch interessieren

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

Meistgelesene Artikel

In Verden: Die Reit-Elite Deutschlands trifft sich

In Verden: Die Reit-Elite Deutschlands trifft sich

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Kommentare