SG-Linkshänder glänzt im DHB-Pokal gegen Bergischen HC / Lust auf 3. Liga

Denker: „Für solche Knüller spielt man doch Handball“

+
Da staunte der Große offenbar über die Leistung des Kleinen: Michael Hegemann vom Bergischen HC und Patrick Denker (links) nach dem Pokal-Knüller im Gespräch – der Achimer freute sich mächtig über das Lob des 57-fachen Nationalspielers. ·

Von Björn LakemannACHIM/BADEN · Trotz der 20:36-Heimniederlage im DHB-Pokal gegen Bundesliga-Aufsteiger Bergischer HC (wir berichteten gestern exklusiv) herrschte eine äußerst gelöste Stimmung beim Handball-Oberligisten SG Achim/Baden. „Auf dieses Spiel hatte ich richtig Bock. Für solche Knüller spielt man doch Handball“, war SG-Linkshänder Patrick Denker hin und weg.

Für den 30-Jährigen, der einst für die Deutsche Jugendnationalmannschaft sowie für die SG Achim/Baden in der 2. Bundesliga spielte, war es vor über 500 Zuschauern eine erstklassige Werbung für die in gut zwei Wochen startende Spielzeit in der Oberliga. Dann geht es gegen den alten Rivalen TSV Bremervörde um Ligapunkte, nicht wie im DHB-Pokal ums nackte Weiterkommen – sprich nur der Sieger kann an die nächste Pokalrunde denken.

Im Match gegen den BHC, der morgen den weitaus unangenehmeren Punktspielauftakt beim amtierenden deutschen Meister THW Kiel vor der Brust hat, wusste die SG mit einem herausragenden Denker bis zum 4:4 in Minute neun prächtig mitzuhalten. Der Rückraum-Recke: „Ich denke, dass der Neu-Bundesligist etwas unmotiviert in die Partie ging. Erst als das Team von Trainer Sebastian Hinze unseren Widerstand bemerkte, hat es einen Gang hoch geschaltet.“

Also kein großes Wunder, dass der Vier-Klassen-Unterschied letztlich auch im Ergebnis sichtbar wurde. Denker erkannte: „Das war zunächst mal unserem Kräfteverschleiß geschuldet. Außerdem hat unser Coach Tomasz Malmon im Verlauf ordentlich rotiert.“

„Die kann man

auch verarschen“

Dass der Frischvermählte es auch mit Bundesliga-Cracks aufzunehmen vermag, wurde deutlich. „Die kann man auch verarschen. Das hat man gesehen“, schmunzelte „Paddy“ auf Nachfrage, der von solchen Highlights, nicht nur im Pokalwettbewerb, weiter träumt. Die Belohnung, die sich Achim/Baden durch den Gewinn des BHV-Pokals verdient hatte, ist für Denker & Co. ein mehr als netter Aufgalopp für die Saison. In dieser hat der durchsetzungsstarke Linkshänder ein klares Ziel vor Augen. „Ich möchte unbedingt nochmal in der Dritten Liga spielen, denn da habe ich total Lust drauf.“

Der einzige Makel beim Pokal-Knüller gegen den BHC aus Sicht Denkers spielte sich in der 21. Minute ab: „Paddy“ scheiterte mit einem Siebenmeter am 130-fachen isländischen Nationalkeeper Björgvin Gustavsson. Dennoch avancierte er mit fünf Treffern zum besten SG-Torschützen.

Vettel gewinnt Formel-1-Klassiker in Monaco

Vettel gewinnt Formel-1-Klassiker in Monaco

Rettungshunde trainieren im Verdener Kletterpark

Rettungshunde trainieren im Verdener Kletterpark

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

TuS Sulingen steigt in die Fußball-Oberliga auf

TuS Sulingen steigt in die Fußball-Oberliga auf

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare