Deke schießt Dörverden an Spitze

Umkämpftes Match: Sascha Kohler (l.) siegte mit Uesen 3:2 gegen Brunsbrock, hier Yannik Manns.
+
Umkämpftes Match: Sascha Kohler (l.) siegte mit Uesen 3:2 gegen Brunsbrock, hier Yannik Manns.

Führungswechsel in der Fußball-Kreisliga: Der TSV Dörverden löste mit einem 3:1 über den FSV Langwedel-Völkersen II den TV Oyten II ab. Der bisherige Primus verlor mit 0:2 beim FC Verden 04 II erstmals.

Verden II - Oyten II 2:0 (0:0). Verden fiel zunächst vor allem durch zahlreiche gefährliche Freistöße von Christoph Gerdes auf, die Keeper Leon Meyer oft nur nach vorne parieren konnte. Aber die Abstauber wurden nicht verwertet. Janek Bergmann brachte dann noch das Kunststück fertig, aus einem halben Meter den Ball unbedrängt an den Pfosten zu jagen. Mit dem Halbzeitpfiff hatten die Gäste dann schon zum Jubeln angesetzt, doch der Schuss von Cedric Wagner landete an der Latte. Erst Verdens Joker Achmed Turgay sorgte für den Heimsieg. Zunächst verwandelte er einen an Marko Brtan verursachten Foulelfmeter eiskalt (70.), ehe er bei einem Konter schön auf Sturmpartner Brtan ablegte, der zum 2:0 einschob (79.).

Dörverden - Langwedel-Völkersen II 3:1 (2:1). Bastian Deke ballerte die Pohlner-Elf an die Spitze. Zunächst war Deke vom Elfmeterpunkt erfolgreich (13). Emmanuell Nunu war von Marvin Wasmuth von gefoult worden. Der Ausgleich war dann etwas für die Kuriosenkiste und könnte vielleicht bald noch im TV beim „Kacktor des Monats“ zu sehen sein. Bjarne Halbfas wollte eine ungefährliche Flanke klären. Doch dabei bugsierte er den Ball direkt ins Gesicht von Keeper Michael Treppe – von dort aus ging die Kugel ins eigene Tor (17.). Doch zum Glück haben die Dörverdener ihren Deke, der nach Agic-Pass in den Lauf das Leder durch die Beine von Keeper Mika Haase zum 2:1 ins Tor schob (29.). Bereits sein siebter Treffer im vierten Spiel. Die Langwedeler wollten den erneuten Ausgleich, doch stattdessen sorgte Deke für die Entscheidung. Er zog von der linken Seite in die Mitte, sein Schuss wurde von Langwedels Alexander Kirillow unhaltbar abgefälscht (62.). „Ein verdienter Sieg, auch wenn Langwedel ebenfalls gute Chancen besaß“, befand Dörverdens Teamsprecher Leon Delleske.

Uphusen II - Fischerhude-Quelkhorn II 3:0 (2:0). „Der Sieg hätte noch viel höher ausfallen müssen,“ hatte TBU-Trainer Mirko Kappmeyer eigentlich nur ab der Chancenverwertung zu hadern. Dabei musste seine Mannschaft eine ganze Halbzeit zu zehnt spielen, da sich David Stroh kurz vor der Pause wegen der Frage: „Was pfeifst du hier?“ Gelb-Rot einhandelte. Zuvor hatten Julian Stiehl aus spitzem Winkel nach Pass von Aykut Kaldirici (3.) und Kaldirici selbst nach Vorarbeit von Sönke Peno (10.) für das 2:0 gesorgt. Fischerhude hätte verkürzten können, doch Damjan Wezowski scheiterte mit seinem Handelfmeter an Erste-Herren- Leihgabe Maximilian Hentrich. Dies war eigentlich die einzige hochkarätige Chance der Gäste, die Glück hatten, dass Uphusen nur noch zum 3:0 erneut durch Stiehl (55.) kam. „Fischerhude wird es in der Verfassung sehr schwer haben, in der Kreisliga“, stellte Kappmeyer fest.

Baden - Etelsen II 1:1 (1:0). Von einem leistungsgerechten Remis sprach Etelsens Trainer Cord Clausen. Gute Möglichkeiten in der ersten Hälfte hatten die Gäste durch Sören Bengsch und Mirko Haase, doch beiden versagten frei vor dem Tor die Nerven. Auf der Gegenseite war hauptsächlich immer wieder Denis Rogosin gefährlich, der unter anderem einmal an der Latte scheiterte. Die Badener jubelten dann, als Diyar Undav nach einer Ecke den Ball ins Tor köpfte (31.). Undav hätte dann sogar noch erhöhen können, doch scheiterte mit seinem Versuch am Pfosten. Ähnlich wie Badens Treffer der Ausgleich, als Etelsens Kapitän Eric Nienstädt nach Ecke per Kopf erfolgreich war (78.). Beide Teams wollten noch den Sieg, doch Malte Wiechers und Tim Laturnes vergaben gute Möglichkeiten. In der Schlussphase konnten sich die Etelser bei Keeper Marco Raffel bedanken, der einen Schuss von Ahmed Kaldirici aus kurzer Distanz entschärfte. „Wir sind mit dem Remis gar nicht zufrieden, hätten gewinnen müssten“ stellte Badens Tim Schwentke klar.

Hönisch - Bassen II 2:4 (0:0). Nach chancenarmer erster Halbzeit ging es heiß her. Kevin Segelken brachte einen Freistoß in die Mitte, den Gäste-Kapitän Stefan Brüns per Kopf verwertete (47.). Nach schöner Vorarbeit von Sebastian Wrede erhöhte Christoph Dehrichs zum 2:0 (62.). Spätestens als dann auch noch Janek Hohlen (68.) und Stefan Brüns per Foulelfmeter (70.) trafen, war die Messe gelesen, Bassen schaltete einen Gang runter. Hönisch kam durch Moritz Ackermann (80.) und einem tollen Freistoß von Wladislaw Legostaev (87.) noch zum 2:4. Coach Marius Wagener: „Ein schöner Auswärtssieg, bei dem wir endlich auch spielerisch überzeugen konnten.“

Uesen - Brunsbrock 3:2 (1:0). Zu einem etwas glücklichen Sieg kam der TSV Uesen, der erneut fast nur durch Standards gefährlich war. Marcel Siegler per Freistoß bescherte der Heimelf die frühe Führung (9.). Marvin Gauster erzielte per Kopf das 1:1 (55.), ehe die Brunsbrocker Abwehr bei einem Schnittstellenpass nicht aufmerksam genug agierte und Jannik Janssen zum 2:1 traf (69.). Einen Treffer der Marke Tor des Monats erzielte dann Thore Heitkamp, der das Leder aus über 20 Metern in den Winkel hämmerte (76.). Der Siegtreffer war umstritten. Nach indirektem Freistoß setzte sich Janssen körperbetont ein und traf zum 3:2 (79.). „Selbst Benjamin Nelle sagte, dass wir einen Punkt verdient hätten. So ist es ärgerlich, aber ich kann meinem jungen Elf keinen Vorwurf machen, da sie es über 90 Minuten sehr gut gemacht hat,“ so Brunsbrocks Henning Meyer.  bdr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Meistgelesene Artikel

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene
TVO muss lange auf Marc Lange verzichten

TVO muss lange auf Marc Lange verzichten

TVO muss lange auf Marc Lange verzichten
Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele

Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele

Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele
Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Kommentare