Im Sottrumer Finale 32:35 gegen ATSV II

Daverden gehen die Kräfte aus

+
Th. Panitz

Sottrum - Verbandsligaabsteiger TSV Daverden zeigte beim Sottrumer Handballturnier um den „Autohaus-Cup“ eine gute Leistung und musste sich erst im Endspiel Ex-Klassenpartner ATSV Habenhausen II 32:35 (17:14) beugen. Dritter wurde TuS Rotenburg durch ein 37:30 (20:19) gegen den TV Oyten und Fünfter die SG Achim/Baden II nach einem 40:31 (18:13) gegen Gastgeber TV Sottrum.

Im Halbfinale hatte sich Daverden gegen Oyten mit 24:16 (16:12) durchgesetzt. Daverden lag von Beginn an vorne, auch wenn sich der TVO auf 9:10 (20.) herangekämpft hatte. Nach der 16:12-Pausenführung machte Daverden durch drei Tore in Folge schnell alles klar und gewann schließlich ungefährdet über 19:12 und 23:15 mit 24:16. Bester Torschütze war mit acht Treffern der Ex-Habenhauser Sebastian Heller. Bei Oyten war Sven Wilhelm sechsmal erfolgreich.

Im Endspiel gegen Habenhausen II lag der ersatzgeschwächte TSV Daverden zwar schnell 4:9 zurück, kämpfte sich aber auf 12:12 heran und ging sogar mit einem 17:14 in die Pause. Danach führte das Team von Thomas Panitz bis zum 26:23. Doch dann schwanden aufgrund von fünf Spielen in sieben Tagen langsam die Kräfte und die mit Oberligaspielern angetretenen Gäste glichen nicht nur zum 26:26 aus, sondern gewannen noch sicher 35:32. Beste Daverdener Torschützen: Marin Wrede (zehn Treffer) und Sebastian Heller (acht).

Im Spiel um Platz drei hielt Kreisoberligist Oyten gegen Landesligist Rotenburg lange sehr gut mit, doch eine schwache Phase nach rund 40 Minuten, als Rotenburg acht Tore in Folge zum 34:26 gelangen, führten zur zu hohen 30:37 (19:20)-Pleite. Dennoch spielte das Team von Trainer Arwin Schlenker ein sehr gutes Turnier, der Einzug ins Halbfinale war eine große Überraschung. Neunfacher Torschütze war Anton Zitnikov. Die SG Achim/Baden II ließ im Spiel um Platz fünf gegen Sottrum nichts anbrennen und gewann klar mit 40:31 (18:13). Von Beginn an lag der Landesligist in Front und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Bester SG-Akteur war der 13-fache Torschütze Sören Meier.

jho

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Sportler des Jahres: Die Renaissance des Handballs

Sportler des Jahres: Die Renaissance des Handballs

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

Uphusen: Yannis Becker schlüpft in Zehner-Rolle

Uphusen: Yannis Becker schlüpft in Zehner-Rolle

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Kommentare