Ehlers-Team feiert nächsten Kantersieg

Daverden spielt Katz und Maus mit Sottrum

+
Daverdens Erik Beuße hat abgezogen, findet aber seinen Meister im Sottrumer Torhüter Julian Kulgart.

Daverden - Von Björn Lakemann. Mit voller Kapelle spielte Handball-Landesligist TSV Daverden mit dem Tabellenletzten TV Sottrum beim ungefährdeten 38:22 (19:10)-Erfolg Katz und Maus. Damit machte das Team von Ingo Ehlers Ole Fastenau, der am Spieltag seinen 20. Geburtstag feierte, ein passendes Geschenk. „Am Ende wurde es noch richtig deutlich. So einen Auftritt hatte ich mir zum Geburtstag auch gewünscht“, freute sich Fastenau.

Aber auch ihren Trainer stellte die Daverdener Mannschaft extrem zufrieden. Dabei ist Ehlers einmal mehr knapp davor gewesen, seinem Team einen ausgeben zu müssen. Das wäre der Fall gewesen, wenn die Gastgeber unter 20 Gegentoren geblieben wären. Dennoch lobte Daverdens Trainer: „Es geht zwar immer besser. Doch dieses Mal sind wir ohne komplette Schwächephase ausgekommen.“

Schon vor der Partie hatten die Gastgeber verständlicherweise die Favoritenrolle angenommen. Gleichwohl hoffte Ehlers, dass sein Team keine große Arroganz an den Tag legt. Und seine Spieler taten ihm den Gefallen und legten los wie die Feuerwehr. Beim 8:4 (10.) hatte Patrick Bartsch früh die Richtung vorgegeben. 

Und nach dem Doppelschlag des zehnfachen Torschützen Lajos Meisloh zum 15:7 (22.) deutete sich der spätere Kantersieg bereits an. In beiden Gehäusen lieferten sich Daverden Sören Schmincke, der in der ersten Halbzeit zehn Bälle parierte, und Sottrums Julian Kühlgart ein packendes Keeperduell mit dem besseren Ende für Schmincke. Zur Pause war dann auch mit dem 19:10 mehr als nur eine Vorentscheidung gefallen.

„Ich hoffe, dass jetzt nicht der Schlendrian Einzug hält“, merkte Ehlers zu Beginn der zweiten Hälfte an. Sorgen, die sich als unbegründet erweisen sollten. Denn beim 32:17 (51.) durch den dritten sicheren Siebenmeter von Finn Klimach war der nächste Kantersieg längst in trockenen Tüchern. Ab der 44. Minute rückte dann Dennis Emigholz zwischen die Pfosten und wusste mit fünf Paraden ebenfalls noch zu überzeugen. „Heute gab es nicht viel zu meckern“, grinste Ehlers.

Tore TSV Daverden: Meisloh (10/1), Bartsch (5), Bodenstab (4), Fastenau (3), Wilkens (3), Beuße (3), J. Klimach (3), F. Klimach (3/3), von Salzen (2), Zeidler (1), Elfers (1/1).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Röttgen erklärt Kandidatur - Neue Positionierung der CDU

Röttgen erklärt Kandidatur - Neue Positionierung der CDU

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Die Themen der Reisemesse ITB

Die Themen der Reisemesse ITB

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

Meistgelesene Artikel

Daverdens Eigengewächs Nilas Junge verstärkt den Verbandsligisten

Daverdens Eigengewächs Nilas Junge verstärkt den Verbandsligisten

Kreisligist TSV Bassen II setzt den erfolgreichen Weg fort

Kreisligist TSV Bassen II setzt den erfolgreichen Weg fort

Ungeschlagen zum Titel

Ungeschlagen zum Titel

Eric Böhlke spielt jetzt für Dannenberg

Eric Böhlke spielt jetzt für Dannenberg

Kommentare