Bundesligist in Schöffengrund mit der besten Saisonleistung / Am 18. Februar steigt Endrunde

Dauelser Bogner beweisen Nervenstärke – Finale

Trumpften mit einem Schnitt von 57,7 Ringen pro Satz kräftig auf: Andreas Gerhardt, Florian Kahllund, Sebastian Rohrberg (v.r.).

Dauelsen - Herzschlagfinale mit Dauelser Happy End: In Schöffengrund haben die Bogner Nervenstärke bewiesen und ihr achtes Bundesligafinale perfekt gemacht. Das Hehenberger-Team zeigte seine mit Abstand beste Saisonleistung und geht gut gerüstet ins große Finale am 18. Februar in Wiesbaden.

Verdens Stadtteilclub erwies sich von Beginn an sehr fokusiert. Bereits im wegweisenden Niedersachsenderby gegen den SV Querum wurden die Weichen Richtung Finale gestellt. 7:1 hieß es nach vier Sätzen gegen das Team um den Olympioniken Florian Floto. Über die volle Distanz von fünf Sätzen ging es gegen einen weiteren Mitkonkurrenten um die Finaltickets, den KKB Köln. Aber auch die Männer aus der Rheinmetropole wurden mit 7:3 bezwungen.

Gegen den amtierenden Deutschen Meister BSC BB Berlin um die Olympia-Zweite Lisa Unruh lief das Trio Sebastian Rohrberg, Andreas Gerhardt und Florian Kahllund zur Höchstform auf. Mit Sätzen von 58, 60, 58 und nochmals 60 Ringen wurden die Hauptstädter mit 7:1 zum dritten Mal in dieser Saison bezwungen. Beginnend mit einer weiteren perfekten Passe von 60 Ringen läuteten die Mannen von der Achimer Straße den vierten doppelten Punktgewinn des Tages ein. Der Tabellenführer Blankenfelder BS 08 wurde 6:2 besiegt.

Einen Bruch gab es dann in der zweiten Hälfte des Spieltages, nachdem sich der Dauelser Florian Kahllund und die Berlinerin Lisa Unruh in Richtung Wiesbaden zum Ball des Sports aufgemacht hatten. Zwischenzeitlich auf Platz drei vorgearbeitet rutschten die Dauelser durch Niederlagen gegen die bereits als Absteiger feststehenden 1. UTK BSC Oberauroff (0:6) und BSC Laufdorf (2:6) auf Rang sechs ab.

In einem an Dramatik nicht zu überbietenden 28. und letzten Vorrundenduell musste dann der wieder erstarkte deutsche Vize-Meister, Sherwood BSC Herne, bezwungen werden, um das gesteckte Saisonziel noch zu erreichen. Trotz dieses enormen Drucks lösten Sebastian Rohrberg, Holger Rohrbeck und Andreas Gerhardt die Aufgabe beim deutlichen 7:1 mit Bravour. Gegen die Herner war es der dritte Saisonsieg bei einem Unentschieden.

Am 18. Februar heißt es nun, an die starke Leistung vom Wochenende anzuknüpfen, um in der Vorrundengruppe B des Finales zu bestehen. Dann sind die Gegner der Südmeister FSG Tacherting, der Süddritte BSG Ebersberg sowie der Nordzweite SV Querum.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Papst beklagt bei Kreuzweg Gleichgültigkeit und Egoismus

Papst beklagt bei Kreuzweg Gleichgültigkeit und Egoismus

Tausende protestieren an Karfreitag für mehr Klimaschutz

Tausende protestieren an Karfreitag für mehr Klimaschutz

Klassenverbleib für Tennis-Damen nah: 2:0 in Lettland

Klassenverbleib für Tennis-Damen nah: 2:0 in Lettland

Besucheransturm auf den Heide Park: Colossos fährt wieder

Besucheransturm auf den Heide Park: Colossos fährt wieder

Meistgelesene Artikel

Tim Cordes schockt Etelsen – 2:1

Tim Cordes schockt Etelsen – 2:1

Ein Abschied, der besser nicht hätte verlaufen können

Ein Abschied, der besser nicht hätte verlaufen können

Baeßmann hat Remis auf dem Fuß

Baeßmann hat Remis auf dem Fuß

Stephan Dubsky in Luhmühlen erfolgreich

Stephan Dubsky in Luhmühlen erfolgreich

Kommentare