6:4-Sieg gegen Querum wichtig

SV Dauelsen gelingt noch die Wende

Gelungener Start: Die Bogner des SV Dauelsen mit Sebastian Rohrberg, Andreas Gerhardt, Holger Rohrbeck, Trainer Andreas Hehenberger, Christian Dauel und Manuel Augner (von links) belegen in der Bundesliga zurzeit den vierten Rang. J Foto: Martin Grünefeld

Dauelsen - Ende gut, alles gut: Nach holprigem Start kletterten die Bogner des SV Dauelsen zum Bundesliga-Auftakt in Mahlow mit einem positiven Punktepolster von 8:6 auf den vierten Rang. Dabei brachte der Derbysieg gegen den SV Querum die Wende.

Ab der Spitze steht Laufdorf, Köln ist Dritter und die letztjährigen Goldfinalisten stehen auf den Abstiegsrängen. Die Konstellation beweist, dass in dieser Saison jeder jeden schlagen kann. Vermeintliche Außenseiter stehen oben, große Clubs wie BSC BB Berlin und Sherwood BSC Herne schmücken das Tabellenende. Die Dauelser können nach den ersten sieben Bundesligaspielen mit zufrieden sein.

Ohne den treffsichersten Bundesligaschützen der Vorsaison Florian Kahlund angetreten, wurde zunächst der KKB Köln im Auftaktmatch mit 6:4 Satzpunkten niedergerungen. Danach setzte es jedoch drei Niederlagen. Unterlag das Team aus dem Kreis Verden dem deutschen Meister von 2006, dem BSC Laufdorf, nach 4:0-Führung noch unglücklich mit 6:4, so war in den Partien gegen die hochmotivierten Aufsteiger kein Kraut gewachsen. Nach Niederlagen gegen den 1. UTK BSC Oberauroff (0:6) und den gastgebenden Blankenfelder BS 08 (2:6) rutschte Dauelsen ans Tabellenende.

Nach der Pause bot der Verdener Stadtteilclub in den Duellen mit den drei Schwergewichten der Liga ein vollkommen anderes Bild. Im mit Spannung erwarteten Niedersachsen-Derby gegen den in Bestbesetzung angetretenen SV Querum bogen die Hehenberger-Schützlinge auf die Siegerstraße ein. Das Prestigeduell mit den Braunschweigern wurde mit 6:4 gewonnen. Dem in Topbesetzung an die Schießlinie getretenen deutschen Vize-Meister Sherwood BSC Herne erwischte es noch schlimmer. Mit 6:0 erteilten die Dauelser dem Favoriten einen „White Wash“.

Zum Abschluss des Tages ging es gegen den Titelverteidiger BSC BB Berlin. Die Hauptstädter waren neben dem SV Dauelsen das einzige Team in Mahlow, das auf ihre dem Bundeskader angehörenden Leistungsträger verzichten musste. In einer anfänglich ausgeglichenen Begegnung setzten sich die Mannen von der Achimer Straße deutlich 7:3 durch. Mit am Ende 8:6 Punkten und dem damit verbundenen vierten Platz kann man durchaus von einem gelungenen Saisonauftakt sprechen, auf dem sich aufbauen lässt. Am 3. Dezember heißt es im fast 500 Kilometer entfernten Idstein bei Aufsteiger 1. UTK BSC Oberauroff, am Ziel Bundesligafinale weiterzuarbeiten – dann mit Florian Kahlund.

SV Dauelsen: Sebastian Rohrberg (7 Spiele/9,6 Ringe pro Pfeil), Andreas Gerhardt (4/9,56), Holger Rohrbeck (7/9,13), Manuel Augner (2/9,0), Christian Dauel (1/8,83).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Papst beklagt bei Kreuzweg Gleichgültigkeit und Egoismus

Papst beklagt bei Kreuzweg Gleichgültigkeit und Egoismus

Tausende protestieren an Karfreitag für mehr Klimaschutz

Tausende protestieren an Karfreitag für mehr Klimaschutz

Klassenverbleib für Tennis-Damen nah: 2:0 in Lettland

Klassenverbleib für Tennis-Damen nah: 2:0 in Lettland

Besucheransturm auf den Heide Park: Colossos fährt wieder

Besucheransturm auf den Heide Park: Colossos fährt wieder

Meistgelesene Artikel

Tim Cordes schockt Etelsen – 2:1

Tim Cordes schockt Etelsen – 2:1

Ein Abschied, der besser nicht hätte verlaufen können

Ein Abschied, der besser nicht hätte verlaufen können

Baeßmann hat Remis auf dem Fuß

Baeßmann hat Remis auf dem Fuß

Stephan Dubsky in Luhmühlen erfolgreich

Stephan Dubsky in Luhmühlen erfolgreich

Kommentare