SV-Bogner fangen den deutschen Rekordmeister aus Berlin noch ab

Dauelsen feiert Nordmeisterschaft

Das erfolgreiche Dauelser Team, h.v.l.: Holger Rohrbeck, Christian Dauel, Andreas Gerhardt, Sebastian Rohrberg und Florian Kahllund. V.v.l.: Trainer Andreas Hehenberger und Betreuer Michael Gerhardt. Foto: Eckhard Frerichs Fotowelt

Dauelsen – Fast auf den Tag genau zehn Jahre nach ihrem ersten Nordtitel konnten die Bogner des SV Dauelsen nun in Braunschweig abermals die Nordmeisterschaft feiern. Im allerletzten Spiel entrissen sie dem deutschen Rekordmeister BSC BB Berlin noch Platz eins.

Wie schon beim letzten Spieltag in Mahlow, so stellte sich auch in Braunschweig das Team des SVD nahezu von selbst auf. Da Andreas Gerhardt beruflich bedingt weiterhin Trainingsrückstand aufweist und Sebastian Rohrberg, gesundheitlich angeschlagen, in Sicht auf das Finale geschont werden musste, war es abermals an Holger Rohrbeck, Christian Dauel und Florian Kahllund sich durchzusetzen. Und die drei machten ihre Sache erneut gut. In den vier Begegnungen bis zur Pause erzielte das Trio 57,22 der möglichen 60 Ringe pro Satz.

Trotz eines sehr treffsicheren Auftritts musste der SV Dauelsen zum Auftakt des Spieltages eine unglückliche Niederlage einstecken. In einer hochklassigen Partie unterlag man dem über sich hinauswachsenden Tabellenletzten SV GutsMuths Jena knapp mit 4:6 (58:58, 58:58, 57:57, 58:58, 57:58). Besser lief es dann gegen die sich noch Chancen auf eine Finalteilnahme ausrechnenden Vereine TuS GW Holten und Blankenfelder BS 08. Mit 6:4 bzw. 7:1 konnte gegen beide Kontrahenten doppelt gepunktet werden. Im anschließenden Duell mit dem Aufsteiger RSV Detmold-Klüt, der seine Tagesbestleistung erzielte, kassierten die Dauelser beim 1:7 nicht nur ihre zweite Niederlage an diesem Tag, sie verloren obendrein die Tabellenführung an den BSC BB Berlin.

Zum Niedersachsenderby gegen die vor heimischer Kulisse wie im Rausch schießenden Querumer rückte Sebastian Rohrberg für Christian Dauel ins Team. Aber gegen die gastgebenden Braunschweiger war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Trotz exakt gleich erzielter Ringzahl unterlag man 2:6. Die Chance auf die Nordmeisterschaft erhielt sich Verdens Stadtteilclub danach durch ein 6:4 gegen Sherwood BSC Herne, wobei die Dauelser von der gleichzeitigen Niederlage der Berliner gegen den SV Querum profitierten.

„Die Konstellation hätte somit zum Abschluss nicht spannender sein können: Zweiter gegen Erster – das hat gepasst“, so Dauelsens Trainer Andreas Hehenberger später. Im 28. und letzten Saisonspiel kam es zum direkten Duell um den Titel zwischen Dauelsen und Berlin. Und die Männer vom Bettenbruch setzten beim 7:1 ein Zeichen der Stärke. 56:56, 60:56, 60:58 und 59:57 sprechen eine deutliche Sprache und bedeuteten den Sprung zurück auf Platz eins. Mit einem erneut sehr guten Schnitt von 57,48 Ringen pro Satz kann auch der vierte Wettkampftag als überaus gelungen bezeichnet werden.

Der Dauelser Kader: Florian Kahllund (7 Einsätze/9,85 Ringe im Schnitt pro Pfeil), Sebastian Rohrberg (3/9,73) Christian Dauel (4/9,29) und Holger Rohrbeck (7/9,47).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Kinderfasching bei Puvogel

Kinderfasching bei Puvogel

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Meistgelesene Artikel

FC Verden 04 siegt locker 5:0

FC Verden 04 siegt locker 5:0

Youngster übernehmen Verantwortung

Youngster übernehmen Verantwortung

Letzte Zweifel nahezu beseitigt

Letzte Zweifel nahezu beseitigt

A-Jugend-Handballer Seliger findet nach Ausbootung beim TVO in Achim sein Glück

A-Jugend-Handballer Seliger findet nach Ausbootung beim TVO in Achim sein Glück

Kommentare