Bundesliga-Bogenschützen erzielen in Brandenburg ihre Saisonbestleistung

SV Dauelsen bucht das Finalticket vorzeitig

+
Zeigte eine bärenstarke Leistung: Dauelsens Holger Rohrbeck.

Dauelsen – Die Dauelser Bundesliga-Bogensportler behaupteten am Wochenende im brandenburgischen Mahlow mit vier weiteren Vorrundensiegen und einem Unentschieden nicht nur die Tabellenführung der Nordstaffel, sondern qualifizierten sich auch vorzeitig für die Endrunde. Damit schießt der SVD am 29. Februar in Wiesbaden zum nunmehr zehnten Mal um den deutschen Mannschaftsmeistertitel.

Das Hehenberger-Team stellte sich dabei nahezu von selbst auf. Da Andreas Gerhardt beruflich bedingt fehlte und Sebastian Rohrberg, gesundheitlich angeschlagen, geschont wurde, war es an Holger Rohrbeck, Christian Dauel und Florian Kahllund, sich zu behaupten. Und das neu formierte Trio zeigte sich der Aufgabe von Beginn an gewachsen. Im Schnitt erzielten die drei in den ersten vier Begegnungen 57,24 der möglichen 60 Ringe pro Satz.

Den letztjährigen Nordmeister SV GutsMuths Jena zum Auftakt des Wettkampftages mit 7:1 Satzpunkten bezwungen, setzte es im darauf folgenden Duell die erste Saisonniederlage. Dem sich zu einem potenziellen Finalteilnehmer entwickelnden Aufsteiger RSV Detmold-Klütt unterlag Verdens Stadtteilklub mit 2:6. Eine Punkteteilung gab es beim anschließenden Aufeinandertreffen mit dem zweiten Aufsteiger, TuS GW Holten (5:5), ehe zwei weitere Zähler auf der Habenseite beim 6:2 gegen die Blankenfelder BS 08 verbucht werden konnten.

Zum Niedersachsenderby gegen den SV Querum rückte Sebastian Rohrberg für Christian Dauel ins Team. In einer hochklassigen Partie auf Augenhöhe hatten die Dauelser beim 6:4 (57:57, 59:51, 59:59, 58:58, 58:58) das bessere Ende für sich. Dass sie es noch besser können, zeigten die Dauelser im Duell mit Sherwood BSC Herne. 59 Ringen im Schnitt und zwei 60er Passen zum Abschluss waren die Westfalen beim 6:4 (59:59; 58:58; 58:58; 60:58; 60:55) nicht gewachsen.

Zum Ende des dritten Wettkampftages machte Sebastian Rohrberg wieder Platz für Christian Dauel. Und es fiel die dritte 60 in Folge. Dass die Siegesserie trotz des guten Anfangs nicht Bestand hielt, dafür sorgte der BSC BB Berlin. Der Rekordmeister drehte die Begegnung und entschied diese mit 6:2 für sich.

Die Finalrunde erreicht, die Tabellenspitze behauptet und mit 57,8 Ringen im Schnitt ihren besten Saisonwert herausgeschossen: Der SVD kann mit dem Erreichten mehr als zufrieden sein und dem abschließenden vierten Bundesligaspieltag in Braunschweig am 1. Februar beruhigt entgegensehen.

Schützenkader: Florian Kahllund (7 Einsätze/9,82 Ringe im Schnitt pro Pfeil), Sebastian Rohrberg (2/9,85), Christian Dauel (5/9,43), Holger Rohrbeck (7/9,52).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Streetfood-Feeling für zu Hause

Streetfood-Feeling für zu Hause

Der Jeep Gladiator lohnt nur für Image und Gelände

Der Jeep Gladiator lohnt nur für Image und Gelände

Trump gegen Greta in Davos: Das Rededuell um den Klimaschutz

Trump gegen Greta in Davos: Das Rededuell um den Klimaschutz

Linsen vor dem Kochen keimen lassen

Linsen vor dem Kochen keimen lassen

Meistgelesene Artikel

Mario Stevens: Ein untadeliger Sattelkünstler

Mario Stevens: Ein untadeliger Sattelkünstler

Neubarth verlängert: „Sind noch nicht am Ende der Entwicklung“

Neubarth verlängert: „Sind noch nicht am Ende der Entwicklung“

FC Verden 04 angelt sich Toni Fahrner

FC Verden 04 angelt sich Toni Fahrner

Ein Glücksfall für die Ver-Dinale

Ein Glücksfall für die Ver-Dinale

Kommentare