DAMM: Platz für die Endrunde damit nahezu gesichert / Seniorinnen müssen hoffen / Uwe Cordes erzielt die Höchstpunktzahl

M50-Senioren der LG Kreis Verden stellen einen neuen Bezirksrekord auf

+
Die M50-Senioren stellten beim DAMM-Abend in Verden einen neuen Bezirksrekord auf, von links: Wilfried Schmidt, Wolfgang Gropp, Jürgen Hofmann, Bernd Kunze, Klaus-Dieter Nolte, Thomas Pfeiffer, Norbert Junge, Frank Scheffel, Uwe Cordes.

Verden - Fit für den Endkampf zur Deutschen Altersklassen-Mannschafts-Meisterschaft (DAMM) zeigten sich die M50 Senioren der LG Kreis Verden beim DAMM-Abend im Verdener Stadion. Mit neuem Bezirksrekord von 9361 Punkten (bisher 9259 Punkte) platziert sich die Mannschaft auf Rang vier der bisher bekannten Ergebnisse und sollte damit einen Endkampfplatz für die DM am 5. September in Kevelaer sicher erreicht haben. Sechs Mannschaften werden je Altersklasse zugelassen, die Qualifikationszeit läuft bis zum 1. Juli.

LGKV-Teamchef Bernd Kunze (Oyten) brachte zwei M50-Mannschaften an den Start. Da das zweite Team nicht ganz vollständig antreten konnte, mussten sie sich mit 6399 Punkten begnügen. Trotz Rekordpunktzahl für die erste Mannschaft kann noch mit einer Steigerung gerechnet werden, da nicht alle gesund oder wegen Urlaub antreten konnten. Die höchste Punktzahl von 617 erreichte über 800 m Uwe Cordes für 2:23,48 Minuten. Am Ende des Rennens wieder einmal von einer Muskelverletzung heimgesucht, verzichtete er auf den 3000 m Start. 617 Punkte erreichten im Hochsprung Frank Scheffel (Bendingbostel) und Norbert Junge (Bassen) für jeweils übersprungene 1,54 m, und auch die übrigen Ergebnisse lassen eine geschlossene Mannschaftsleistung erkennen. Die erste Mannschaft vervollständigten Thomas Pfeiffer, Klaus-Dieter Nolte (beide Verden), Michael Trense (Thedinghausen), Hans-Jürgen Schulz (Daverden) und Wolfgang Gropp (Oyten). In der zweiten Mannschaft punkteten Wilfried Schmidt (Achim), Jürgen Hofmann, Holger Rennekamp, Hendrik Hemmerich (alle Oyten), Jürgen Reimers (Verden) und Harm-Jürgen Willenbrock (Etelsen).

Mit 5076 Punkten lagen die W50-Seniorinnen der LGKV nicht weit hinter der Lüneburger Mannschaft, das bringt sie auf Platz sieben im aktuellen Zwischenstand. Um in den Endkampf nachrücken zu dürfen, müssen sie auf den Verzicht einer qualifizierten Mannschaft hoffen. Besonderen Einsatz zeigte wieder einmal Carola Vömel (Verden), die über 3000 m für 12:40,56 Minuten die höchste Punktzahl (555) erreichte und auch noch über 100 m mit 15,51 Sekunden knapp hinter der mit 15,44 Sekunden Saisonbestzeit laufenden Dominique Pannevis (Verden) und als beste Weitspringerin für 3,81 m (zweitbeste Punktzahl 524) weitere wertvolle Punkte sammelte und schließlich auch noch 45 Minuten nach dem 3000 m Lauf als Schlussläuferin der 4x100 m Staffel den Staffelstab nach 61,50 Sekunden 15 Hundertstelsekunden schneller als beim Landesmeisterschaftssieg über die Ziellinie brachte. Die übrigen Punkte holten Cäcilia Apel-Kranz (Cluvenhagen), Birgit Kunze (Oyten), Kersten Sommer-Schmidt (Achim), Marion Parchmann (Verden), Sabine und Christa Junge (Bassen).

Ohne Endkampfambitionen traten die W40-Seniorinnen der LGKV an, 4444 Punkte bringen sie auf Platz neun der aktuellen Rangliste. Mit Saisonbestleistungen von 9,08 m mit der Kugel (475 Punkte) und 25,45 m beim Diskuswurf (480 Punkte) war Teamchefin Claudia Quantz (Verden) stärkste Punktesammlerin. Die weiteren Punkte holten Karin Schmidt, Birgit Siemonsen (beide Achim), Inga Warkentin, Jana Wolf (beide Verden) und Iris Radke (Bassen).

hbm

Das könnte Sie auch interessieren

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Meistgelesene Artikel

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Kommentare