Dänischer Hengst gewinnt erneut WM-Gold / Silber für Beatrice Buchwald

Dorothee Schneider und Sezuan eine Klasse für sich

+
Und wieder siegten Dorothee Schneider und Sezuan in Verden. Diesmal gab es Gold bei der Weltmeisterschaft der sechsjährigen Dressurpferde.

Verden - Die Überraschung blieb aus, doch es war ein spannendes Finale. Der 6-jährige dänische Hengst Sezuan von Zack/Don Schufro mit der deutschen Dorothee Schneider im Sattel holte sich nach 2014 bei den 5-jährigen Pferden nun auch bei den 6-jährigen jungen Dressurpferden den WM-Titel.

Dorothee Schneider und Sezuan kamen als letzte der 15 Starter in die WM-Arena und lösten ihre Aufgabe mit der Gesamtnote 9,72 souverän, obwohl Beatrice Buchwald auf DSP Belantis 9,50 Punkte vorgelegt hatte. Das war die Silbermedaille. Weit zurück holte sich die Niederländerin Kirsten Brouwer auf Eye Catcher (8,96) die Bronzemedaille. Für Dänemark war es das zweite Gold nach dem Titel am Tag zuvor bei den 5-jährigen Pferden mit Fiontini (wie bereits berichtet).

Nach elf von 15 Finalisten stand fest, dass es mindestens eine Medaille für Deutschland geben würde. Zwar lag Kirsten Brouwer (Niederlande) mit dem KWPN-Hengst Eye Catcher v. Vivaldi/Partout mit der Note 8,96 knapp in Führung, doch auf Platz zwei wurde immer noch Dorothee Schneider mit ihrem zweiten Pferd Stanford v. Sir Donnerhall/Diamond Hit (8,92) geführt. Die Zweite der Qualifikation, Julia-Katharina von Platen, kam als viertletzte Reiterin mit der Hannoveraner Stute Danza v. Dimaggio/Rubin Royal in die Bahn. Trotz einer charmanten und sehenswerten Vorführung eines sehr gut ausgebildeten Pferdes bekam sie nur eine Gesamtnote von 8,70 und damit war für sie der Traum von einer Medaille ausgeträumt.

Internationales Dressur- und Springturnier in Verden

Viel besser machte es danach Beatrice Buchwald auf dem Schimmelhengst DSP Belantis von Benetton Dream/Expo'se, der im vergangenen Jahr bei den 5-jährigen Pferden Vierter geworden war. Nach einem sehr konzentrierten Ritt mit Höchstnoten im Trab und im Gesamteindruck (jeweils 9,8) ging das Pferd von Mitbesitzerin Madeleine Winter-Schulze mit der Note 9,50 klar an die Spitze und setzte damit Favorit Sezuan gehörig unter Druck. Zu diesem Zeitpunkt stand aber auch schon fest, dass Dorothee Schneider auf jeden Fall eine Medaille sicher hatte, entweder mit Stanford oder aber mit Sezuan.

Der große dänische Favorit und seine deutsche Reiterin wurden mit dem hohen Druck gut fertig. Eine erneute Topleistung wie im Vorjahr und in der Qualifikation führte dazu, dass das Paar verdient Weltmeister wurde. Die Gesamtnote von 9,72 und Höchstnoten von 10,0 im Galopp und im Gesamteindruck sorgten für den Sieg.

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare