Ars-Nova-Paare beim Blauen Band der Spree erfolgreich / B-Team jetzt zum Aufstiegsturnier

Curtius und Obuch tanzen im Finale auf Rang fünf

Starker Einstand: Timon Schnittker/Margo Wojciechowski von der TSG Ars Nova holten als neues Paar den 14. Rang.

Verden – Während der Ostertage fand in Berlin zum 47. Mal das Blaue Band der Spree statt – ein Turnier, bei dem sich Tanzpaare aus dem gesamten Bundesgebiet sowie den Nachbarländern auf nationaler und internationaler Ebene messen. Dieses feste Event im Jahreskalender ließen sich natürlich auch die Paare der TSG Ars Nova Verden und deren Kooperationsvereinen nicht entgehen.

In der Hauptgruppe C-Latein gingen Timon Schnittker und Margo Wojciechowski als neue Paarkonstellation zum ersten Mal an den Start und erreichten am ersten Turniertag unter 84 Paaren einen beachtlichen 18. Platz. Diese Leistung wurde am Folgetag mit Platz 14 sogar noch verbessert. Trainerin Imke Teuchert zeigte sich zufrieden: „Timon und Margo haben nur wenige Wochen zusammen trainiert und dafür ein tolles Ergebnis erreicht. Ich bin mir sicher, dass sie jetzt erst richtig durchstarten werden.“

Dazu gesellen sich Cedric Bender und Michelle Seib, die in Berlin für den TV Jahn Delmenhorst an den Start gingen. Mit Platz 13 und Rang zwölf schafften sie es beide Male bis in das Semifinale. Bender und Seib traten zudem in der Hauptgruppe C-Standard an. Auch hier schafften sie es mit Platz zehn ins Semifinale und ließen 45 Paare hinter sich. An diese grandiose Leistung konnten sie jedoch am Tag darauf nicht ganz anknüpfen, erreichten aber dennoch einen sehr guten 19. Platz.

In der Hauptgruppe B-Latein traten die Paare Christoph Zimmer und Vivian Böwing sowie Niklas Curtius und Sabrina Obuch an. Zimmer und Böwing erreichten am Sonntag von 82 Paaren Platz 43, während Curtius und Obuch sich mit Platz 58 zufriedengeben mussten. Am Folgetag konnten beide Paare zeigen, dass sie nicht auf diese Plätze gehören, steigerten sich auf einen gemeinsamen 25. Platz und verpassten damit nur hauchdünn den Einzug ins Viertelfinale. Außerdem starteten beide Paare in der Hauptgruppe II B-Latein, in der Zimmer und Böwing von 31 Paaren mit Platz sieben knapp den Einzug in die Endrunde verpassten.

Das Highlight lieferten in diesem Turnier Niklas Curtius und Sabrina Obuch, die nach drei anstrengenden Runden unter dem Jubel der mitgereisten Fans und Trainer zum Finale aufgerufen wurden. „Hier haben sie noch einmal alles gegeben und sich in einem starken Feld einen tollen fünften Platz ertanzt. Einige Wertungsrichter haben sie in der verdeckten Wertung sogar auf dem ersten Platz gesehen. Das zeigt, dass es in Zukunft auch noch weiter nach vorne gehen kann“, so Teuchert. Mit vielen Punkten für den Aufstieg in die nächst höhere Klasse im Gepäck machte sich die Delegation der TSG Ars Nova auf den Rückweg.

Am kommenden Sonntag steht mit dem Aufstiegsturnier zur Regionalliga in Nienburg für das Nachwuchsteam schon der nächste Höhepunkt an. „Wir trainieren noch fleißig, damit die Mannschaft auf den Punkt fokussiert und vorbereitet ist“, erläutert Christoph Zimmer, der das B-Team mit trainiert. Zudem ist der Verein immer auf der Suche nach Tänzerinnen und Tänzern. „Wir haben für jeden etwas zu bieten, egal ob man ganz frisch einsteigt, oder schon Einzel- oder Formationserfahrungen hat. Unser nächstes Probetraining steigt am Sonntag, 5. Mai, von 11 bis 14 Uhr im Hermann-Böse-Gymnasium in Bremen“, so Teuchert.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

FC Bayern deklassiert Bremen - Kölner gewinnen Rhein-Derby

FC Bayern deklassiert Bremen - Kölner gewinnen Rhein-Derby

Fünf Verletzte bei Messerstecherei im Zug - Polizei stoppt Eurobahn im Bahnhof

Fünf Verletzte bei Messerstecherei im Zug - Polizei stoppt Eurobahn im Bahnhof

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Selbstversuch: Reporterin fällt ihre erste Buche

Selbstversuch: Reporterin fällt ihre erste Buche

Meistgelesene Artikel

Harm Osmers nun FIFA-Schiri

Harm Osmers nun FIFA-Schiri

Der Knaller kommt zum Schluss

Der Knaller kommt zum Schluss

Den Rückenwind nutzen

Den Rückenwind nutzen

Herbe Enttäuschung für die TV Oyten Vampires

Herbe Enttäuschung für die TV Oyten Vampires

Kommentare