Am Donnerstag ein positiver Test in Oyten

Corona-Fall: TVO liegt auf Eis

Nach einem positiven Corona-Fall in seinem Team herrscht bei Oytens Trainer Axel Sammrey derzeit eine gewisse Ratlosigkeit für die kommenden Wochen.
+
Nach einem positiven Corona-Fall in seinem Team herrscht bei Oytens Trainer Axel Sammrey derzeit eine gewisse Ratlosigkeit für die kommenden Wochen.

Fußball-Bezirksligist TV Oyten hat seit Donnerstag offiziell seinen ersten positiven Corona-Fall. Das bestätigte Trainer Axel Sammrey auf Nachfrage.

Oyten – Am Freitagabend wollten sich Oytens Bezirksliga-Fußballer in ihrer Staffel eigentlich auf heimischem Terrain mit dem Primus aus Hambergen messen, daraus wird allerdings nichts. Denn seit Donnerstag steht fest, dass es beim TVO einen positiven Corona-Fall gibt. Damit ist der Fußball für das Team von Coach Axel Sammrey erst einmal auf Eis gelegt.

Und es ist sehr wahrscheinlich, dass auch die noch ausstehenden Spiele der Blau-Roten gegen Pennigbüttel am kommenden Mittwoch sowie gegen Osterholz-Scharmbeck nicht zur Austragung kommen können. Denn gleich vier Spieler in der Sammrey-Elf sind immer noch ungeimpft, müssen, weil sie definitiv Kontakt zur erkrankten Person hatten, in Quarantäne. Viele andere Akteure aus dem Team signalisierten zudem bereits, dass sie in der nächsten Zeit dem Training, würde denn eines angesetzt werden, fernbleiben werden. Sammrey, der sich selbst sofort nach erhalt der Nachricht hatte testen lassen: „Ich habe quasi ab sofort kein Team mehr. Vielen Spielern wird das jetzt alles zu heiß!“

Vorzeitige Winterpause

Bereits am Montag, als erstmals der Verdacht eines positiven Corona-Falles auftrat, wurde die geplante Trainingseinheit an der Stader Straße sofort abgesagt. Seither ruht dort der Ball für den Bezirksligisten. „Der Verein hat sofort Verantwortung übernommen, obwohl noch nichts eindeutig erwiesen war. Wie sich jetzt nach dem positiven PCR-Testergebnis herausstellte, war das aber genau richtig“, so der Übungsleiter weiter.

Der Coach hofft nun, dass er und sein Team vorzeitig die Winterpause antreten können und Staffelleiterin Claudia von Kiedrowski alle verbleibenden Partien ins kommende Jahr verlegt: „Denn auch das letzte so wichtige Spiel des Jahres gegen Schwanewede können wir nach zwei Wochen Pause unmöglich absolvieren. Das wäre unverantwortlich!“

Die Langwedelerin konnte dem TVO-Trainer am Donnerstag auf Nachfrage gleich die gröbsten Ängste nehmen, erklärte: „In dieser Staffel ist der Zeitplan nicht so eng getaktet. Deshalb denke ich, dass wir die noch ausstehenden Partien bis zur Winterpause durchaus in den Februar legen können. Aber ich natürlich erst einmal verpflichtet, den gesamten Sachverhalt zu prüfen. Ja, ich muss schon zugeben, dass mich diese unglaubliche Zunahme an Corona-Fällen in den vergangenen Wochen schon etwas beängstigt – in jeglicher Hinsicht!“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

2G-Plus-Regel: Amateursport vor dem Aus

2G-Plus-Regel: Amateursport vor dem Aus

2G-Plus-Regel: Amateursport vor dem Aus
Das Doppelherz der Staffelleiterin

Das Doppelherz der Staffelleiterin

Das Doppelherz der Staffelleiterin
Siedlitzki: „It’s time to say goodbye“

Siedlitzki: „It’s time to say goodbye“

Siedlitzki: „It’s time to say goodbye“
Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise

Kommentare