Etelser Reserve bezwingt Verden 04 II / Torhüter Julian Paul hält Uphusens 1:1 gegen Brunsbrock fest

Clausen-Team extrem effizient im Abschluss – 3:1

Schneller als Verdens Marlin Stenzel: Etelsens Dennis Witt (links), der für das 2:0 verantwortlich zeichnete. Foto: häg

Verden – In der Fußball-Kreisliga holte der TB Uphusen II beim 1:1 gegen den TSV Brunsbrock einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Nichts zu holen gab es indes für den FSV Langwedel-Völkersen II beim 2:7 in Thedinghausen.

TSV Etelsen II – FC Verden 04 II 3:1 (1:0). „Etelsen hat aus vier Chancen drei Tore gemacht und wir aus 14 Chancen einen Treffer. Gefühlt haben wir nicht einmal das leere Tor getroffen“, war Verdens Trainer Oliver Rozehnal enttäuscht. Etelsens Trainer Cord Clausen war natürlich zufrieden: „Die drei Punkte nehmen wir gern mit. Verden hat zwar mehr für das Spiel getan, aber wir die Tore geschossen.“ Etelsen ging in der neunten Minuten nach einem Eckball durch Paul Barth 1:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit erhöhte Mirko Haase nach Pass von Dennis Witt auf 2:0 (56.) und nach einem Konter machte Niklas Darr mit dem 3:0 (78.) alles klar. Erst in der Nachspielzeit gelang Verden der längst fällige Ehrentreffer zum 1:3-Endstand durch Janek Bergmann.

TB Uphusen – TSV Brunsbrock 1:1 (0:1). „Das war ein sehr glückliches Unentschieden für uns. Brunsbrock hatte die weitaus besseren Chancen“, stellte Uphusens Trainer Stephan Hotzan fest. Die Gäste waren von Beginn an überlegen, scheiterten aber mehrfach an Uphusens starken Keeper Julian Paul. Dieser war jedoch nach 40 Minuten auch machtlos, als Steffen Bockelmann die „Roten Teufel“ verdient in Führung brachte. Zu Beginn der zweiten 45 Minuten besaßen die Gäste drei Großchancen, ihre knappe Führung auszubauen, schafften es aber nicht Paul zu überwinden. In der 71. Minute der überraschende 1:1-Ausgleich, als Uphusens Mannschaftsführer Sören Nobel nach Flanke des eingewechselten Andreas Mierau Brunsbrocks Keeper Sebastian Grimm per Kopfball überwand.

FSV Langwedel-Völkersen II – TSV Thedinghausen 2:7 (0:3). „Wir hätten eigentlich noch höher gewinnen müssen“, meinte Thedinghausens zufriedener Trainer Matthias Finke. Die Gäste lagen durch Tore von Jan-Dirk Ölfke ( 17.) und zweimal Torben Lange (31./42.) zur Pause mit 3:0 in Führung. Zwar gelang Henric Hollatz der 1:3-Anschlusstreffer (55.), doch Thedinghausen legte prompt nach und erhöhte durch Hendrik-Niklas Dahm (58.), den vierfachen Torschützen Torben Lange (60./63.) und Jannik Blischke (66.) auf 7:1. 20 Minuten vor dem Abpfiff schaffte Janek Kamermann noch eine Resultatsverbesserung für das Team von Sascha Lindhorst zum 2:7-Endstand.

TSV Dörverden – TSV Uesen 1:1 (0:0). „Das hatte heute wenig mit Fußball zu tun. Beide Mannschaften haben sich völlig neutralisiert, sodass es kaum Torchancen gab. Einen Sieg hatten beide Teams nicht verdient“, resümierte Dörverdens Coach Nils Pohlner. Nach einer äußerst langweiligen ersten Spielhälfte, die einem Abstiegsduell glich, ging Uesen durch Alexander Blank mit 1:0 (75.) in Führung. In der Nachspielzeit kam Dörverden zum glücklichen, aber nicht unverdienten 1:1-Ausgleich. Nach einem Foul an Emmanuel Nunu entschied Schiedsrichter Manuel Neumann auf Strafstoß. Pascal Deke scheiterte zwar an Uesens Keeper Nils Kutsch, traf dann aber per Nachschuss.  jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bayern machen Königsklassen-Rekord perfekt

Bayern machen Königsklassen-Rekord perfekt

Völkermord-Klage: Suu Kyi verteidigt Militärs von Myanmar

Völkermord-Klage: Suu Kyi verteidigt Militärs von Myanmar

White Island: Sorge vor Ausbruch verzögert Opferbergung

White Island: Sorge vor Ausbruch verzögert Opferbergung

Mallorca will Schrauben gegen Sauftourismus anziehen

Mallorca will Schrauben gegen Sauftourismus anziehen

Meistgelesene Artikel

Harm Osmers nun FIFA-Schiri

Harm Osmers nun FIFA-Schiri

Der Knaller kommt zum Schluss

Der Knaller kommt zum Schluss

Herbe Enttäuschung für die TV Oyten Vampires

Herbe Enttäuschung für die TV Oyten Vampires

Mert Bicakci wechselt von Uphusen nach Brinkum

Mert Bicakci wechselt von Uphusen nach Brinkum

Kommentare