Starker Aufsteiger verlangt Posthausen alles ab

Christian Schlüter gibt das richtige Signal – 8:8

Mit dem Rücken zur Wand spielte Posthausens Christian Schlüter groß auf und gewann beim 8:8 gleich beide Einzel. J Foto: Woelki

Posthausen - „Das war ein Hammerspiel. Und das Ergebnis geht gegen einen starken Gegner dann auch völlig in Ordnung“, kommentierte Kai Emigholz vom Tischtennis-Bezirksligisten TSV Posthausen nach über vier Stunden Spielzeit das 8:8 gegen den ATSV Habenhausen III.

Gegen den extrem motivierten Aufsteiger aus Bremen hatten die Gastgeber keinen guten Auftakt erwischt, denn die ersten beiden Doppel gingen gleich verloren. „Normalerweise passiert uns das nicht. So mussten wir gleich einem Rückstand hinterherlaufen“, war Emigholz froh, dass zumindest Björn Robbers und Axel Oestmann erfolgreich waren – 1:2. Die Einzel waren an Spannung dann kaum zu überbieten. Gleich acht wurden erst im fünften Satz entschieden. „Das sagt doch alles über die Stärke des ATSV. Die werden auch noch ganz andere Mannschaften ärgern“, erklärte Emigholz. 

Beim Zwischenstand von 3:6 drohte sogar eine Niederlage, doch Spitzenspieler Torsten Schrodt und Sönke Thomfohrde stellten mit ihren Siegen den Anschluss wieder her – 5:6. Beim 5:7 dann das Schlüsselspiel. Nach einem 0:2-Rückstand gegen Hentrich-Hesse wehrte Christian Schlüter im dritten Satz einige Matchbälle ab und behauptete sich noch knapp mit 11:9 im fünften Satz. 

Da auch Björn Robbers im entscheidenden Durchgang die Nase vorne hatte, war beim 7:7 wieder alles drin. Neuzugang Axel Oestmann war die Nervosität bei seiner Premiere jedoch anzumerken gegen Bergmann – 2:3. Damit lag es nun an Thomfohrde/Emigholz, ihrem Team zumindest noch das Unentschieden zu retten. Und natürlich ging auch diese Partie über die volle Distanz, mit dem besseren Ende für Posthausen. 

kc

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Gut gewappnet durch die Erkältungssaison

Gut gewappnet durch die Erkältungssaison

Warum das Fischessen so gesund ist

Warum das Fischessen so gesund ist

Schwedische Küche ist allererste Sahne

Schwedische Küche ist allererste Sahne

Meistgelesene Artikel

Die nächste herbe Klatsche

Die nächste herbe Klatsche

3:1 – der Bann ist endlich gebrochen

3:1 – der Bann ist endlich gebrochen

Tjare Müller führt SVV Hülsen auf den Weg – 5:0

Tjare Müller führt SVV Hülsen auf den Weg – 5:0

„So kann ich mit dem 2:2 nicht leben“

„So kann ich mit dem 2:2 nicht leben“

Kommentare