In Bad Harzburg hat das Seejagdrennen dominiert

Chan führt Falconettei erneut zum Sieg

+
Cevin Chan (links) auf Falconettei. 

Verden - Am zweiten Tag der Bad Harzburger Galopprennwoche gab es vor rund 12.000 Zuschauern je einen Sieg und einige Platzierungen für die Trainer Elfi Schnakenberg (Blender-Jerusalem) und Pavel Vovcenko (Achim-Bollen) sowie Jockey Cevin Chan (Blender).

Die Kombination Vovcenko/Chan ist zur Zeit das Nonplusultra im deutschen Hindernissport. Das bewies das Duo auch auf der Bahn in Bündheim, als es mit dem siebenjährigen Wallach Falconettei das über 3550 Meter führende Seejagdrennen souverän gewannen. Falconettei wurde von Chan sehr behutsam und mit viel Übersicht und Vertrauen geritten und setzte sich am Ende leicht mit drei Längen Vorsprung vor dem Routinier Supervisor mit Julian Marinov. Elfi Schnakenbergs Halbblutstute Gelona kam nicht ins Ziel, weil ihr Jockey Vlastislav Korytar ausgerechnet im See aus dem Sattel musste.

Dafür lief es bei Elfi Schnakenberg viel besser in einem Ausgleich IV über die Steherdistanz von 2800 Meter. Der fünfjährige Wallach Coco ließ sich mit Tommaso Scardino auf gar nichts ein und lag vom Start weg in der Spitzengruppe. Eingangs der Zielgeraden gab das Duo richtig „Gas“ und zog sofort von seinen Gegnern weg. Im Ziel hatte Coco neun Längen Vorsprung vor dem von Pavel Vovcenko trainierten sechsjährigen Wallach Aitutaki mit Melina Ehm. In einem weiteren Ausgleich IV, jedoch über 1550 Meter, wurde Stall Moorbocks (Armsen) siebenjährige Stute Gonscharga, die von Jördis-Ina Meinecke (Oyten) trainiert wird, Zweite. Mit Tommaso Scardino musste Goncharga nur Diatomic mit Melina Ehm in Sattel den Vortritt lassen. Hinter Fazenda’s Girl wurde der von Heinrich Nienstädt (Bahlum) trainierte vierjährige Wallach Atlas Royal mit Stefanie Hofer im Sattel Vierter.

In einem Ausgleich II über 1550 Meter spielten Stall Moorbocks siebenjähriger Wallach Dark Fighter und der von Vovcenko ins Rennen geschickte und sich im Besitz von Ilona Blume (Thedinghausen) befindliche neunjährige Wallach Black Cool Cat keine Rolle und mussten sich mit den Plätzen sieben und sechs begnügen. In einem Ausgleich III über 2400 Meter zeigte der von Elfi Schnakenberg trainierte fünfjährige Wallach Giant’s Cauldron endlich einen Formansatz und wurde mit Tommaso Scardino Vierter. Die Harzburger Galopprennwoche wird am Mittwoch, 27. Juli, ab 16 Uhr fortgesetzt. 

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Meistgelesene Artikel

Oliver Warnke: Aus dem Nichts ins Visier des DFB

Oliver Warnke: Aus dem Nichts ins Visier des DFB

TSV Achim: Jens Dreyer geht mit einem faden Beigeschmack

TSV Achim: Jens Dreyer geht mit einem faden Beigeschmack

TSV Ottersberg will Bekim Murati zurück

TSV Ottersberg will Bekim Murati zurück

Schulwitz erleidet Platzwunde und Gehirnerschütterung im FC-Test

Schulwitz erleidet Platzwunde und Gehirnerschütterung im FC-Test

Kommentare