Cevin Chan räumt kräftig ab

+
Cevin Chan

Verden - Vier Siege, zwei zweite und zwei dritte Plätze waren die herausragende Bilanz des amtierenden Deutschen Meisters der Hindernisjockeys Cevin Chan (Achim) beim Renntag in Quakenbrück.

Drei Sieger sattelte vor über 10 000 Zuschauern auch Trainer Pavel Vovcenko (Achim-Bollen). Zudem war Vovcenko zeitgleich einmal in Baden-Baden erfolgreich. Zu einem Sieg und einem dritten Platz kam in Quakenbrück auch Rennreiter Patrick Gibson (Achim).

Cevin Chan gewann in Quakenbrück beide Hindernisrennen. Im mit insgesamt 12 500 Euro dotierte „Alte Artländer Seejagdrennen“ über 3400 Meter siegte der Achimer mit dem von Pavel Vovcenko trainierten fünfjährigen Wallach Kazzio leicht mit zwei Längen Vorsprung vor dem schwedischen Gast Silk Drum mit Niclas Loven sowie dem von Elfi Schnakenberg (Blender-Jerusalem) trainierten und von Sohn Oliver Schnakenberg gerittenen Wallach Nuevo Leon. Auch im zweiten Jagdrennen des Tages hatten Chan und Vovcenko die Nase vorn. Das Rennen über 3800 Meter gewann der vierjährige Hengst Falconettei vor Quidam aus dem Stall von Elfi Schnakenberg mit Sohn Oliver. Die Siege Nummer drei und vier an diesem Tag gelangen Chan mit dem sechsjährigen Wallach Godot in einem Ausgleich IV über 2450 Meter und mit dem von Vovcenko trainierten Halbblüter Biederich in einer Prüfung über 1750 Meter. Zweite und dritte Plätze gab es zudem für den zur Zeit mit Abstand besten deutschen Hindernisjockey noch mit Fenella Rose, Sibirian Night, Powerplay und Green Diamond.

Patrick Gibson gewann in Quakenbrück ein Rennen über 1750 Meter mit dem vierjährigen Wallach Darak aus dem Stall von Trainerin Marion Renggli (Sassenberg). Dritter wurde Patrick Gibson zudem noch in einem Ausgleich IV über 1350 Meter mit dem achtjährigen Wallach Coldplay.

Pavel Vovcenko sattelte am vorletzten Baden-Badener Meetingstag endlich seinen ersten Sieger. Der sechsjährige Wallach Black Cool Cat gewann einen mit insgesamt 18 500 Euro dotierten und mit 18 Pferden international besetzten Ausgleich III über 1400 Meter. Mit Filip Minarek im Sattel stieß der 252:10-Außenseiter Mitte der Zielgeraden energisch vor und gewann überlegen mit zweieinhalb Längen Vorsprung vor Laeyos mit Andrasch Starke und Siempre Manduro mit Lena Mattes. Black Cool Cat befindet sich im Besitz von Ilona Blume in Thedinghausen und erhöhte seine diesjährige Gewinnsumme auf knapp 18 000 Euro. · jho

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Etelser Sehnsucht im Saison-Highlight

Etelser Sehnsucht im Saison-Highlight

TV Oyten: Hürde eins auf dem Weg zum Traumziel Bundesliga

TV Oyten: Hürde eins auf dem Weg zum Traumziel Bundesliga

Kommentare