Achim II mit deutlichem Erfolg / Zwei „Corona-Ausfälle“

Burgart macht den Deckel drauf

Achims Fabian Würdemann (r.) eröffnete den Torreigen gegen den TSV Blender.
+
Achims Fabian Würdemann (r.) eröffnete den Torreigen gegen den TSV Blender.

Verden – Auch die 1. Fußball-Kreisklasse hat das Corona-Virus erstmals beeinflusst. So fielen die Partien des TSV Thedinghausen II gegen den TSV Lohberg als auch die des TV Oyten III gegen den MTV Riede II aus.

TSV Achim II - TSV Blender 5:2 (3:1). Dieser Heimsieg geht für Achims Trainer Emir Abidobic mehr als in Ordnung. Bereits nach sechs Minuten erzielte Fabian Würdemann die Führung. Nach einer Viertelstunde erhöhte Ahmed Miry auf 2:0. Niklas Wigger gelang für die Gäste zwar der Anschlusstreffer, doch noch vor der Pause stellte Philipp Dondelinger (38.) den alten Abstand wieder her. Als in der 50. Minute Andreas Burgart auf 4:1 stellte, war der Drops gelutscht. Die Tore von Blenders Nikolai Diwisch (68.) und Philipp Dondelinger (85.) waren da nur noch Ergebniskosmetik.

SV Wahnebergen - Verdener Türk Sport 5:3 (2:2). Nach einer recht ausgeglichenen ersten Halbzeit stand es leistungsgerecht unentschieden. Der Gastgeber ging bereits nach fünf Minuten durch Lennard Bellmer in Führung, musste jedoch zwei Minuten später den Ausgleichstreffer hinnehmen. Said Traore brachte den SVW erneut in Front (38.). Mit dem Pausenpfiff gelang den Gästen der Ausgleich. Im zweiten Abschnitt war dann laut Trainer Jörg Behrens seine Mannschaft das klar bessere Team und ging dann am Ende auch als verdienter Sieger vom Platz. Traore erzielte fünf Minuten nach Wiederbeginn das 3:2. Auch das 3:3 der Gäste warf den SVW nicht aus der Bahn, denn Lamine Sangare (76.) und Siad Traore (84.) mit seinem dritten Tor sorgten für den 5:3-Endstand.

FSV Langwedel-Völkersen III - SV Holtebüttel 3:2 (2:1). Alexander Altenburg brachte den Gastgeber in der 17. Minute in Führung. Robin Deutsch erhöhte nur drei Minuten später auf 2:0. In der 38. Spielminute traf Luca Hentschel zum Anschlusstreffer für die Gäste. Bei diesem Stand wurden dann die Seiten gewechselt. Nach gut einer Stunde erzielte Robin Deutsch mit seinem zweiten Tor des Tages das 3:1 für den Gastgeber. Jannis Delventhal zwanzig Minuten vor dem Ende mit dem Anschlusstreffer ließ die Gäste noch einmal hoffen, doch es langte am Ende nicht.

Liegmann: „Anfangsphase total verschlafen“

TSV Dauelsen - SVV Hülsen II 1:2 (1:2). „Die Anfangsphase haben wir total verschlafen“, haderte später TSV-Trainer Jörn Liegmann. So lag sein Team bereits nach zehn Minuten durch die Tore von Patrik Preisler (5.) und Kai Müller (10.) verdient mit 0:2 hinten. Nur fünf Minuten später gelang durch Hannes Intemann der Anschlusstreffer. Von nun an war es eine Partie auf Augenhöhe, in der die Gastgeber auch ein paar gute Torchancen hatten, um zum Ausgleich zu kommen, doch diese blieben ungenutzt. So konnten die Gäste den knappen Vorsprung über die Zeit retten.

TSV Otterstedt - TSV Brunsbrock II 2:1 (0:0). Einen eher glücklichen Heimsieg gab es laut Trainer Tobias Schröder für seine Mannschaft, denn die Gäste waren über die gesamte Spielzeit überlegen. In der 65. Spielminute erzielte Pascal Lamberti dann auch die verdiente Führung der Gäste, doch zehn Minuten vor dem Ende gelang Henk Grzebyta der Ausgleich für Otterstedt. Und in der Nachspielzeit (90.+8) erzielte Matthias Mahnken gar noch den Siegtreffer.  ml

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie werde ich Softwareentwickler/in?

Wie werde ich Softwareentwickler/in?

Das ist die richtige Haarpflege für den Winter

Das ist die richtige Haarpflege für den Winter

Alte Möbel einfach selbst reparieren

Alte Möbel einfach selbst reparieren

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Meistgelesene Artikel

2:2 – für Neubarth „der Wahnsinn“

2:2 – für Neubarth „der Wahnsinn“

2:2 – für Neubarth „der Wahnsinn“
Kein Training in der Halle beim TSV Daverden

Kein Training in der Halle beim TSV Daverden

Kein Training in der Halle beim TSV Daverden
Kennet Heise kommt, sieht und trifft

Kennet Heise kommt, sieht und trifft

Kennet Heise kommt, sieht und trifft
Kahler macht den Unterschied

Kahler macht den Unterschied

Kahler macht den Unterschied

Kommentare