Verdener trifft zum 1:0 gegen Bassen – und schießt Eigentor / Jan Twietmeyer geht in die Zweite

Burford der tragische Held – 1:1

+
Gefahr vorm Tor: Verdens David Hennig (Mi.) blieb hier aber gegen Bassens Keeper Christian Rathjen und Kevin Sammann erfolglos.

Verden - Von Ulf von der EltzSie bekämpften sich bis zur letzten Minute mit allen Mitteln, am Ende gab es doch – oder gerade deshalb – keinen Sieger: Die Fußballer des FC Verden 04 und des TSV Bassen trennten sich gestern in einem spielerisch enttäuschenden Bezirksliga-Hit 1:1 (1:1). Während der Primus mit diesem Punkt glücklich sein musste, durften sich die Allerstädter durchaus über den verpassten Sieg ärgern.

Coach Jens Dreyer: „Gegen so einen Spitzenreiter sind wir mit dem Remis nicht zufrieden.“ Ein klares Chancenplus vor der Pause hatten seine Schützlinge zu verzeichnen gehabt und waren im Duell mit einem äußerst fehlerhaften und uninspirierten TSV das spielbestimmende Team gewesen. Kein Wunder, dass auch Bassens Marco Holsten konstatierte: „Verden hätte im ersten Abschnitt 2:0 oder gar 3:0 führen können, unser Ausgleich ist dann glücklich gefallen.“

Einverstanden zeigte sich der Gäste-Coach dann aber mit der zweiten Halbzeit: „Da haben wir endlich den Kampf angenommen, agierten vorne aber nicht zielstrebig genug. Nimmt man nur diesen Teil des Matches, haben wir uns den Punkt verdient.“ Holsten sah von Beginn an einen reinen Fight, in dem sich seine Elf einem eminent engagierten FC gegenüber sah, der auch wesentlich gefährlicher war: Patrick Zimmermann setzte die Kugel nach Becker-Flanke sowie Burford-Ablage aus der Drehung über den Kasten (7.). Wenig später nahm sich Steen Burford ein Herz, zog aus 25 Metern ab – der Ball landete mit gütiger Hilfe von Keeper Christian Rathjen zum 1:0 in den Maschen (15.). Yannes Bade rauschte an einer Zimmermann-Flanke vorbei (21.), Orry Bischert „verweigerte“ freistehend den Torschuss (33.). Bassen hätte schon entscheidend hinten liegen können.

Und der designierte Aufsteiger hatte ein weiteres Mal Glück, als Burford mit einem Eigentor zum tragischen Helden wurde – 1:1 (38.). Dennis Schymiczeks Freistoß hatte Tobias Stripling so verlängert, dass der Ball von Verdens Außenverteidiger ins Netz bugsiert wurde. Apropos Stripling: Bassens Offensiver wandelte am Rande des Platzverweises, musste aber nach Ellenbogen-Check von Tim Becker mit blutender Nase vom Feld. Schon früh hatten die Gäste Mark Moffat nach Pferdekuss verloren. Das und auch die Tatsache, dass er Außenverteidiger Czotscher ersetzen musste, ließ Holsten jedoch nicht als Ausrede für die schwache erste Halbzeit gelten.

Viel mutiger kam die Auswärts-Elf aus der Kabine. Zwar besaß Verden noch Chancen durch Bade (51.) und Breves’ Freistoß (55.), aber in der Folge hielt der Spitzenreiter den Gastgeber vom Tor fern. Da aber auch eigene Hochkaräter Mangelware blieben – nur Schymiczek sorgte mit einem Schuss aus der Drehung für Gefahr (57.) – blieb es beim 1:1. „Mein Team hat gezeigt, dass es sich gegen jeden in der Liga behaupten kann. Auch wenn das Ergebnis den Spielverlauf nicht widerspiegelt“, resümierte Verdens Jens Dreyer. Personalie am Rande: Jan Twietmeyer hat sich auf eigenen Wunsch aus dem Kader verabschiedet und spielt nur noch in der Zweiten.

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare