Oberbörsch hat nach Erfolg über Soltau Platz vier weiter im Blick / Mario Gloger macht alles klar

Büssenschütt der Türöffner – 2:0

+
Stellte die Soltauer Defensivspieler vor große Probleme: Etelsens Unruheherd Maximilian Altevoigt (links).

Etelsen - Von Kai Caspers. Sichtlich zufrieden zeigte sich Bernd Oberbörsch nach dem gestrigen 2:0 (0:0)-Erfolg über den MTV Soltau mit dem Auftritt seiner Mannschaft.

„In der ersten Halbzeit haben wir uns gegen kompakt stehende Gäste noch schwer getan. Das frühe Tor nach der Pause hat uns dann natürlich in die Karten gespielt. Danach hatten wir alles im Griff“, bezeichnete der Coach des Fußball-Landesligisten TSV Etelsen den Sieg als hoch verdient.

Dennoch machte sich auf Seiten von Oberbörsch auch ein bisschen Wehmut breit. „Ich hoffe, dass wir den Erfolg nicht noch teuer bezahlen müssen“, verwies er auf die Verletzungen kurz vor dem Ende von Maximilian Altevoigt (Zerrung) und Kato Tavan (Knöchel). „Sollten beide länger ausfallen müssen, wäre das unseren Zielen bei der derzeitigen angespannten personellen Situation alles andere als förderlich“, hat sich Oberbörsch nicht nur 50 Punkte auf die Fahnen geschrieben, sondern will noch den vierten Platz erreichen.

Gegen das kompakt stehende Team aus Soltau hatten die Gastgeber in der ersten Hälfte einige Probleme ins Spiel zu finden. Wie es gehen kann, zeigte Alexander Blank (10.) mit einem öffnenden Diagonalpass über 50 Meter auf Kato Tavan, dessen Abschluss jedoch über dem MTV-Kasten landete. Nur drei Minuten später wusste Maximilian Altevoigt einen Patzer von Soltaus Keeper Kraatz nicht zu nutzen. Fünf Minuten vor dem Wechsel dann die größte Möglichkeit der Etelser. Thomas Schuldeis hatte sich glänzend über die rechte Seite durchgesetzt. Sein folgender Pass landete bei Altevoigt. Der fackelte nicht lange und zog sofort aus der Drehung ab. Aus dem Hintergrund kam Tavan angerauscht, vermochte das Leder jedoch nicht aus drei Metern im leeren Gäste Tor unterzubringen. „Wir wussten, dass es ein Geduldspiel werden wird. Daher bin ich froh, dass wir die Ruhe behalten haben“, zollte Oberbörsch seinem Team ein dickes Lob.

Sein Geduldsfaden – er wurde dann auch nicht lange strapaziert. Wusste Soltaus Strahl kurz nach der Pause (46.) noch einen Schuss von Mario Gloger in höchster Not zu blocken, war es nur zwei Minuten später dann soweit. Alexander Blank gewann ein entscheidendes Kopfballduell vor dem Strafraum des MTV und das Leder landete direkt vor den Füßen von Philipp Büssenschütt. Und der aufgerückte Innenverteidiger ließ sich aus kurzer Distanz nicht zweimal bitten – 1:0. Vier Minuten später dann die einzig nennenswerte Torchance der Gäste. Nachdem sich Büssenschütt und Daniel Büchau nicht einig waren, kam Hasan Turgut frei zum Schuss, scheiterte jedoch an Büchau. In der Folge dominierten die Etelser gegen nun deutlich nachlassende Gästen dann nach Belieben. Scheiterte zunächst Maximilian Jäger nach einem Konter noch am MTV-Keeper, machte Gloger nach einer tollen Kombination über Sören Radeke und Bastian Reiners mit dem 2:0 (72.) alles klar. Danach vergaben Tavan, Jäger und Davut Kilinc ein noch deutlicheres Ergebnis.

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare