Gestern Abend: Bezirksliga-Primus Bassen 4:0 in Riede / Standards sitzen

Budelmanns Blitztor – und Thiel tütet Triumph ein

+
Einer der wenigen Rieder Angriffsversuche: Andreas Böttcher (am Ball) wurde von Bassens Helge Osmers bedrängt – Jakob Keller (9) und Jörn Kaib (20) beobachteten die Szene. Am Ende fuhr die Holsten-Elf gestern Abend ein verdientes 4:0 ein. ·

Riede - Von Ulf von der EltzUwe Bischoff konnte seinen ehemaligen Kollegen nur neidlos gratulieren: „Bassen war eine Klasse besser und ist zurecht Tabellenführer.“ Mit einem mühelosen 4:0 (2:0) beim MTV Riede untermauerten die Grün-Roten gestern Abend ihre Spitzenstellung in der Fußball-Bezirksliga.

So fiel das Fazit des sportlichen Chefs am Segelhorst auch kurz und knapp aus: „Ein verdienter Sieg. Wir waren nie im Spiel, die Gäste haben das Match mit zwei Standards früh in ihre Bahnen gelenkt.“ Dass der Titelanwärter letztlich überaus problemlos den sechsten Dreier im sechsten Saison-Auftritt einfuhr, quittierte Coach Marco Holsten mit der ihm eigenen Gelassenheit: „Eine passable Teamleistung, jetzt können wir schön Erntefest feiern.“

Nachdem die Bassener in der Vorsaison mit Schönspielerei in Riede auf den Bauch gefallen waren, hielten sie gestern von Beginn an kämpferisch dagegen. Und profitierten davon, dass die MTV-Kicker es nicht verstanden, die gefürchteten Freistöße zu unterbinden. „Wir hatten keinen fußballerischen Leckerbissen erwartet. Dass die Rieder so viel Foul spielten und uns die Chancen nach ruhenden Bällen ermöglichten, war der Knackpunkt“, befand Holsten.

Zwar besaßen die Platzherren die erste Möglichkeit, als Stefan Scholz von der Strafraumgrenze Keeper Christian Rathjen prüfte (1.), danach ging es aber blitzschnell: Freistoß Jan-Dirk Osmers, Kopfball Tobias Stripling, Riedes Torhüter Marcel Bremer konnte das Leder nicht festhalten – Heiko Budelmann staubte zum 0:1 ab (5.). Das 0:2 fiel nach gleichem Strickmuster: Diesmal führte Mark Moffat aus, Stripling verlängerte die Kugel per Hinterkopf in die Maschen (26.). „Viel mehr hatte Bassen auch nicht“, haderte Uwe Bischoff. Aber das reichte dem Primus nun mal gegen uninspirierte Gastgeber.

Deren Coach notierte nur einen guten Spielzug, den Andreas Böttcher mit einem Schuss aus 16 Metern abschloss, der knapp über den Kasten strich (55.). Zwar war den Riedern das Bemühen nicht abzusprechen, aber mit ihrer technischen Qualität beherrschte die Holsten-Elf das Geschehen nach Belieben. Und sie verlegte sich aufs Kontern, die nach zwei MTV-Ballverlusten prompt zu sehenswerten Treffern führten: Jörn Kaib schickte Florian Thiel steil, der lupfte den Ball gekonnt über Bremer hinweg zum 0:3 (65.). Der vom TB Uphusen gekommene Stürmer tütete dann mit seinem zweiten Streich den Triumph endgültig ein, als er Nils Krüger einfach stehen ließ und überlegt ins lange Eck schlenzte – 0:4 (79.).

Das könnte Sie auch interessieren

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Meistgelesene Artikel

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Kommentare