Wichtiges 4:1 für Langwedel gegen Riede / Nelle: „Sonntag müssen wir nachlegen“

Bormann trifft doppelt im Derby

Traf doppelt im Derby: Langwedels Frederik Bormann.

LANGWEDEL - Erster kleiner Befreiungsschlag für Fußball-Bezirksligist FSV Langwedel-Völkersen, der durch einen klaren 4:1 (2:0)-Erfolg im Kreisderby gegen den MTV Riede die Rote Laterne abgeben konnte. Für die Kicker vom Segelhorst indes war es die zweite Pleite im zweiten Spiel in diesem Jahr. „Das kann man durchaus einen blitzsauberen Fehlstart nennen“, haderte MTV-Coach Torsten Krieg-Hasch.

Die Gäste spielten den Hausherren allerdings auch ein wenig in die Karten, leisteten vor allem beim frühen zweiten Treffer große Mithilfe. „Wieder ein Katastrophenfehler. Ich möchte aber damit nicht die Leistung meiner Mannschaft anprangern, denn sie hat alles das abgerufen, zu was sie derzeit in der Lage ist. Doch unsere Personalsorgen werden langsam immer größer. Das wird in Zukunft ein ganz hartes Stück Arbeit für uns“, so Krieg-Hasch, der erst das 1:0 (4.) durch einen abgefälschten Freistoß aus 20 Metern von Dennis Groß registrieren musste, dann eine leichte Balleroberung von Daniel Throl sah, der Frederik Bormann das 2:0 gekonnt auflegte (10.). „Danach ließen wir zwei Riesendinger zum 4:0 sausen, dann aber kam Riede immer besser in die Partie und wir hatten Glück, dass Alexander Lohs per Kopf nur unsere Querstange traf“, so Langwedels Coach Benjamin Nelle.

Nach der Pause stellte der MTV dann hinten auf Dreierkette um und beorderte Oldie Hagen Röpke als zusätzliche Spitze in den Angriff. „Deshalb fiel der Anschluss der Rieder auch nicht unverdient“, befand Nelle später. Torben Schumacher traf per direktem Freistoß (70.) und ließ kurz darauf zudem das 2:2 leichtfertig liegen. In einer hektischen Schlussphase mit vielen Nickligkeiten machten dann die Hausherren alles klar. Erst traf Bormann nach Konter (77.), dann der gerade eingewechselte Marvin Wasmuth (80.).

„Dieser Sieg ist aber überhaupt nichts wert, wenn wir am Sonntag nicht beim TV Stemmen nachlegen können“, machte da Nelle später deutlich, was er nun von seinem Team im Abstiegskampf erwartet.

Der Rieder Übungsleiter erwartet natürlich jetzt im Heimspiel (So., 15 Uhr) gegen den FC Worpswede eine Wende, weiß aber auch: „Wir hatten Langwedel ab der 65. Minute zwar voll im Griff, konnten aber erneut nicht punkten. Für uns wird es bis zum Saisonende kein leichtes Spiel mehr geben, zumal unsere personelle Situation immer enger wird. Ich hoffe, alle nehmen die Herausforderung an!“ Fehlen werden am Sonntag neben den Verletzten und dem urlaubenden Kai Dittmann auch Marc Lindenberg (5. Gelbe Karte) sowie Jonathan Zilz, der sich in Langwedel Gelb-Rot (80.) einhandelte. - vst

Viele Tote bei Konzert in Manchester

Viele Tote bei Konzert in Manchester

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Kommentare