Achim/Badens Rückraumspieler trifft 13 Mal beim 37:22-Kantersieg über Verden-Aller

Tim Borm drückt dem Derby seinen Stempel auf

+
Da konnte Oliver Schaffeld (rechts) noch sehr an ihm zerren: Achim/Badens Tim Borm war im Landesliga-Derby einfach nicht zu stoppen und traf 13 Mal beim 37:22. ·

Von Kai CaspersACHIM/BADEN · Auch wenn die SG Achim/Baden II zum Saisonauftakt in der Handball-Landesliga beileibe keine Galavorstellung zeigte, reichte es für das Team von Björgvin Björgvinsson dennoch zu einem 37:22 (19:7)-Kantersieg über einen restlos überforderten Aufsteiger HSG Verden-Aller.

Zum Spieler der Partie avancierte dabei eindeutig Tim Borm. Er markierte nicht nur satte 13 Tore, sondern zeichnete zur Freude seiner Mitspieler auch für den 30. SG-Treffer verantwortlich, für den eine Kiste Bier fällig wurde.

Nach der extrem einseitigen Partie, die bereits nach rund acht Minuten und dem zweiten Borm Treffer zum 5:0 so gut wie entschieden war, wollte Björgvinsson dann auch nicht in große Euphorie verfallen. „Ich denke, dass ich aus diesem Spiel keine großen Schlüsse ziehen kann. Dafür war der Gegner zu schwach“, bilanzierte der SG-Coach. „Gut gefallen hat mir jedoch die Deckungsarbeit im Zusammenspiel mit dem Torhüter. In der Offensive habe ich aber noch einiges gesehen, was es zu verbessern gilt.“ Für Verden-Allers Coach Jens Haase war die Niederlage kein Beinbruch. „Die SG ist eine Mannschaft, mit der wir uns nicht messen müssen. Allerdings ist mir das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen. Das können wir, wie die Vorbereitung gezeigt hat, deutlich besser.“

In diesem ungleichen Duell wurde schnell klar, dass die HSG-Offensive der guten Deckung der Gastgeber im Grunde genommen nichts entgegen zu setzen hatte. Vor allem der Achim/Badener Mittelblock stellte den Rückraum der Gäste vor extreme Probleme. Darüber hinaus stand mit Bastian Meinken ein starker Keeper zwischen den SG-Pfosten. Aber auch die Gastgeber leisteten sich der Offensive einige Fehler, agierten mitunter viel zu statisch. Das galt jedoch nicht für Tim Borm, gegen den die Gäste zu keiner Phase ein Mittel fanden. Bereits zur Pause war dann mit dem 19:7 auch mehr als die Vorentscheidung gefallen.

Tore SG Achim/Baden II: Borm (13/2), Witte (5), Wiedenmann (4), Fiebelkorn (4/4), Schacht (4), Gagelmann (2), Katz (2), Winkelmann (2), Albers (1).

Tore für die HSG Verden-Aller: Schaffeld (10/4), Albert (3), Häfker (2), T. Härthe (2), Bieck (1), Müller (1), Irrgang (1), Fuhrmann (1), Konradt (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Kommentare