Stacking: Trio aus dem Kreis siegt in Zeitstaffel / Achimerin holt zwei Einzeltitel

Böhm, Obenlüneschloß und Haase erneut Weltmeister

+
Titel erfolgreich verteidigt: Die Sport Stacker Timo Böhm, Sabrina Obenlüneschloß, beide vom TSV Achim, und Sabrina Haase vom TSV Etelsen (von links) wurden in Südkorea erneut Weltmeister in der 3-6-3-Zeitstaffel.

ACHIM/ETELSEN · Reichlich Edelmetall für das Trio aus dem Kreis Verden bei der Weltmeisterschaft der Sport Stacker: Timo Böhm, Sabrina Obenlüneschloß (beide TSV Achim) sowie Sabrina Haase (TSV Etelsen) verteidigten im südkoreanischen Jeonju als Höhepunkt ihren Titel in der 3-6-3-Zeitstaffel und landeten weitere Erfolge.

Alle drei waren von Bundestrainer Burkhard Reuhl fürs deutsche Team nominiert worden. Aufgrund großer Erfahrung mit den regionalen Vereinsgruppen, die dauerhafte Erfolge auf allen Turnieren feiern, wurden sie auch zur Betreuung der Trainingsgruppe der Neun- bis 14-Jährigen eingesetzt.

Der erste WM-Tag begann mit der Vorrunde, die für das Trio richtig gut lief, so dass das vorrangige Ziel, die Qualifikation fürs Finale am zweiten Tag von allen erreicht wurde. Nach der Eröffnungszeremonie folgten die Turnier-Staffel-Wettbewerbe. In der Turnier-Staffel treten immer zwei Mannschaften im direkten Vergleich an – wer zuerst zwei Gewinnpunkte erreicht hat, ist eine Runde weiter. Böhm, Obenlüneschloß und Haase erreichten mit Tanja Schäfer-Penzel (Gießen) in der 3-6-3 Turnierstaffel den dritten Platz. Gold sicherte sich ebenfalls eine deutsche Staffel der Jüngeren, Silber holte das Team aus Japan.

Am Finaltag stand zu Beginn die 3-6-3-Zeitstaffel auf dem Programm. Die Kreisverdener konnten zwar ihre Zeit aus der Vorrunde nicht verbessern, allerdings reichte auch diese Leistung zur Tagesbestzeit, um mit einem Vorsprung von weniger als 0,2 Sekunden knapp den Staffel-Weltmeister-Titel zu verteidigen. Im Doppel, einer stapelt mit der

Gold im Doppel an

die beiden Sabrinas

rechten und einer mit der linken Hand, gewannen die beiden Sabrinas ebenfalls Gold mit 0,001 Sekunden vor einem japanischen Duo. Timo und Tanja freuten sich ebenfalls über einen Podiumsplatz und Bronze.

Anschließend folgte das Finale in den Einzeldisziplinen. Sabrina Obenlüneschloß war wieder einmal im Einzel erfolgreich. Zwei Weltmeister-Titel (3-3-3 und 3-6-3) sowie ein zweiter Platz im Cycle sind eine herausragende Leistung. Sabrina Haase landete in der Reihenfolge 3-3-3, 3-6-3 und Cycle auf den Plätzen sechs, vier und fünf, Timo Böhm belegte die Ränge sieben, sechs und vier.

In der Bilanz sammelten die 28 Stacker des deutschen Teams erstaunliche 23 Gold-, 13 Silber- und 15 Bronzemedaillen. Damit waren sie hinter Gastgeber Südkorea die zweitbeste Nation der Titelkämpfe.

Alle Ergebnisse der Weltmeisterschaften finden sich unter http://www.speedstacks.de oder http://www.thewssa.com im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Meistgelesene Artikel

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Kommentare