Vovcenko-Vollblüter gewinnt in Hamburg

Black Cool Cat mit Super-Finish

Verden - Am vierten Renntag der Derbywoche in Hamburg-Horn gelang dem von Pavel Vovcenko (Achim-Bollen) trainierten Vollblüter Black Cool Cat (Besitzerin: Ilona Blume, Thedinghausen) eine große Überraschung. Mit dem italienischen Jockey Mirco Demuro im Sattel gewann der sechsjährige Wallach als 163:10-Außenseiter einen Ausgleich III über 1400 Meter leicht mit eineinhalb Längen Vorsprung.

Black Cool Cat hatte bei seinen ersten beiden Starts in diesem Jahr in Mannheim und Hannover noch nicht viel gezeigt, so dass er in dem zwölf Pferde starken Feld als krasser Außenseiter an den Start gegangen war. Jockey Mirco Demuro zeigte jedoch einen klasse Ritt. Er hielt sich mit dem Wallach zunächst in hinteren Regionen des Feldes auf, arbeitete sich aber zu Beginn der Zielgeraden langsam nach vorne. 300 Meter vor dem Pfosten packte Black Cool Cat plötzlich richtig an und rauschte nur so am Feld vorbei. Auch den enteilt scheinenden Wallach Fly First mit Lennart Hammer-Hansen überholte der Vovcenko-Schützling noch locker und siegte vor Fly First, Shot to Nothing und Nice Fellow. Mit Platz sieben und acht mussten sich Vovcenkos zweiter Starter in diesem Feld, die Stute Anna Moheba sowie der von Elfi Schnakenberg (Blender-Jerusalem) trainierte Wallach Tasci begnügen.

Viel besser lief es für Elfi Schnakenberg im Hauptrennen des Tages, dem mit insgesamt 55 000 Euro dotierten und über 2000 Meter führenden „Großen Lotto-Preis Hamburg“, ein Rennen der Europagruppe III. Ihr absoluter Crack im Stall, der fünfjährige Hengst Quinindo, zeigte eine bärenstarke Leistung und wurde gegen einige der besten deutschen Vollblüter Vierter. Jockey Stephen Hellyn lag von Beginn an auf Platz zwei und hielt diesen bis 200 Meter vor dem Ziel. Erst dann musste er den überlegenen Sieger Neatico mit Andrasch Starke sowie den Franzosen Petit Chevalier mit Eddi Hardouin und den Derbydritten Russian Tango mit Eduardo Pedroza noch knapp vorbei ziehen lassen. Quinindo bewies, dass er in dieser Klasse durchaus gut mithalten kann.

Der Armsener Stall Moorbock sattelte in Hamburg in einem Ausgleich IV über 1200 Meter den von Jördis-Ina Meinecke (Eitze) trainierten zehnjährigen Wallach Dark Fellow. Mit Bayarsaikhan Ganbat im Sattel wurde Dark Fellow in dem zwölf Pferde starken Feld Siebter und blieb damit knapp außerhalb der Geldränge. · jho

Das könnte Sie auch interessieren

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Meistgelesene Artikel

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Kommentare