Katz holt Ex-Nationalspieler nach Achim

Björgvinsson coacht SG-Reserve

+
Neuer Coach der SG-Reserve: Björgvin Björgvinsson.

Von Kai CaspersACHIM/BADEN · Vor einem halben Jahr hatte Florian Schacht seinen Abschied als Trainer des Handball-Verbandsligisten SG Achim/Baden II verkündet.

In der Folge stieg das Team nicht nur in die Landesliga ab, sondern verlor darüber hinaus auch einige Leistungsträger. Was die positiven Meldungen der SG-Reserve anging, herrschte absolute Funkstille. Damit ist es seit gestern Abend aber endgültig vorbei. Denn mit dem Isländer Björgvin Björgvinsson präsentierte SG-Teammanager Cord Katz einen Trainer von internationalem Format.

Der 64-jährige Björgvinsson war in der Vergangenheit nicht nur mit den beiden isländischen Vereinen Fram und Vikungur Reykjavik mehrfacher Meister und Pokalsieger, sondern spielte zudem von 1978 bis 1980 an der Seite von Reiner Witte und Matthias Schröder als Kreisläufer für den TV Grambke in der Bundesliga. Zudem lief er gleich 115 Mal für die isländische Nationalmannschaft auf und erzielte zwölf Tore für die Isländer bei der Olympiade 1972 in Deutschland. Nach seiner aktiven Karriere trainierte Björgvin Björgvinsson mehrere Erstligisten in Island und Norwegen. „Mit Björgvin bekommen wir einen echten Fachmann als Trainer. Den Kontakt hat Matthias Schröder hergestellt“, freut sich Katz bereits jetzt auf die gemeinsame Zusammenarbeit. Allerdings wird diese noch etwas auf sich warten lassen, da der Isländer noch einiges in Sachen Umzug organisieren muss. „Anfang September erwarten wir Björgvin in Achim. Daher gestalten wir die Vorbereitung auch noch in Eigenregie“, so Katz.

Aber nicht nur in Sachen Trainer, sondern auch in punkto Neuzugänge hat die SG-Reserve Nägel mit Köpfen gemacht. Nachdem Katz seine Zusage als Spieler gegeben hat, musste auch Florian Schacht nicht lange überlegen. „Ich habe schon überlegt was ich mache. Aber es juckt mich noch in den Fingern. Zumal ich die Mannschaft auch nicht hängen lassen wollte“, freut sich Schacht neben Katz vor allen Dingen auf das „Brett“ Björgvinsson. Neu im Team ist auch Jorge de la Rosa, der beim Lokalrivalen TSV Daverden der „Frischzellenkur“ zum Opfer gefallen ist. „Aufhören wollte ich noch nicht. Zudem habe ich auch noch einen gewissen sportlichen Anspruch. Daher habe ich auch nicht lange überlegen müssen“, gab de la Rosa zu verstehen. Dritter im Bunde ist Rainer „Effe“ Gagelmann. Der Routinier spielte zuletzt für die dritte Mannschaft der SG in der Kreisliga. „Gepaart mit den jungen noch verbliebenen Spielern verfügen wir damit über einen gesunden Mix und sollten im Kampf um einen der vorderen Plätze sicher mitspielen können“, ist Katz überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Etelsen schlägt die „Nachbarschaftshilfe“ aus

Etelsen schlägt die „Nachbarschaftshilfe“ aus

Achours Anschlusstreffer nur ein Strohfeuer – 1:3

Achours Anschlusstreffer nur ein Strohfeuer – 1:3

Riede findet in die Erfolgsspur zurück

Riede findet in die Erfolgsspur zurück

Guter Gesamteindruck getrübt

Guter Gesamteindruck getrübt

Kommentare