Torloses Derby zwischen Bassen und Langwedel-Völkersen / Tavan restlos zufrieden

Bischoff hadert mit der Chancenverwertung

Mit Jan-Ole Ernst (links) und Viktor Heidt stellen sich gleich zwei FSV-Akteure dem Bassener Jonah Schnakenberg entgegen und versuchen ihn zu stoppen.
+
Mit Jan-Ole Ernst (links) und Viktor Heidt stellen sich gleich zwei FSV-Akteure dem Bassener Jonah Schnakenberg entgegen und versuchen ihn zu stoppen.

Bassen – In einem packenden Derby der Fußball-Bezirksliga trennten sich der TSV Bassen und der FSV Langwedel-Völkersen leistungsgerecht mit einem torlosen Unentschieden.

Beide Trainer konnten mit dem Ergebnis leben, auch wenn Bassens Coach Uwe Bischoff mit dem Ausnutzen der Torchancen haderte. „Wir haben mehr Möglichkeiten als der Gegner besessen, aber sie wieder einmal nicht genutzt.“ Gästecoach Emrah Tavan war dagegen restlos zufrieden. „Wir mussten auf einige wichtige Leistungsträger, wie zum Beispiel Daniel Throl, verzichten. Das haben wir aber gut kompensiert und die Partie jederzeit offen gestaltet“, freute er sich über die engagierte Leistung seiner Mannschaft über 90 Minuten.

In den ersten 45 Minuten besaß Bassen aber die größeren Chancen und hätte durchaus in Führung gehen können, doch im Tor der Gäste stand mit Moritz Nientkewitz ein wahrer Könner. So war er zur Stelle, als Aleksandar Nesic allein auf ihn zulief und auch bei weiteren Möglichkeiten, vor allen Dingen von Heiko Budelmann und Daniel Wiechert, auf dem Posten. Der FSV Langwedel-Völkersen besaß in der ersten Halbzeit zwei vielversprechende Chancen durch einen Fernschuss von Vittorio Zambrano und einen Kopfball von Jan-Luca Rohlfs, der knapp am Bassener Tor vorbei ging. Mit dem 0:0 zur Pause war der FSV aber gut bedient.

In den zweiten 45 Minuten blieb die Partie ausgeglichen. Es gab nur wenige hochkarätige Chancen auf beiden Seiten. Der eingewechselte Bassener Constantin Borchers traf nach einer Stunde nur das Außennetz. Die größte Chance zum Siegtreffer für die Gastgeber vergab aber 15 Minuten vor dem Abpfiff Johannes Dietzel, der völlig frei vor Moritz Nientkewitz auftauchte, dieser aber mit einer tollen Parade den Rückstand vermeiden konnte. Der FSV Langwedel-Völkersen verteidigte weiterhin sehr geschickt und besaß in der 83. Minute sogar die große Chance das 1:0 zu erzielen, doch Bassens Keeper Lukas Schuler hielt den Schuss von Pizan Demli glänzend. „Wir waren aufgrund der zum Teil kurzfristigen Ausfälle ja gerade einmal nur mit 14 Spielern angereist. Dafür haben wir das heute super gemacht“, hatte Emrah Tavan nur Lob für seine Spieler parat. Bassens ehrgeiziger Coach Uwe Bischoff haderte dagegen mit dem Auslassen der klaren Möglichkeiten: „Eine Bude hätten wir auf jeden Fall machen müssen. So steht für uns am Ende wieder nur ein Unentschieden auf dem Papier, das uns letztlich auf keinen Fall weiter hilft“, bedauerte er.  jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bund und Länder ziehen die Corona-Notbremse

Bund und Länder ziehen die Corona-Notbremse

Was ein gesundes Frühstück ausmacht

Was ein gesundes Frühstück ausmacht

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

So gelingt die perfekte Buttercreme

So gelingt die perfekte Buttercreme

Meistgelesene Artikel

HVN verkündet das Jahres-Aus - Betrieb ruht bis 31. Dezember

HVN verkündet das Jahres-Aus - Betrieb ruht bis 31. Dezember

HVN verkündet das Jahres-Aus - Betrieb ruht bis 31. Dezember
Berlin bremst auch den Fußball ab Montag aus

Berlin bremst auch den Fußball ab Montag aus

Berlin bremst auch den Fußball ab Montag aus
Sportlicher Lockdown im Kreis Verden: Ja oder Nein?

Sportlicher Lockdown im Kreis Verden: Ja oder Nein?

Sportlicher Lockdown im Kreis Verden: Ja oder Nein?
Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Kommentare