BiBa-Basketballer lassen auch im Pokal aufhorchen

Sumir Dixit überzeugte mit einigen schnellen Aktionen sowie Distanzwürfen. 
ARCHIVFOTO: Hägermann
+
Sumir Dixit überzeugte mit einigen schnellen Aktionen sowie Distanzwürfen. ARCHIVFOTO: Hägermann

Achim – Die Basketballer der BG BiBa sorgen nicht nur in der Oberliga für Aufsehen, sondern sind mit einem 86:73 (44:35) auch in die zweite Runde des BBL-Bezirkspokals eingezogen. In diesem Pokal sind alle Teams bis zur Oberliga spielberechtigt und somit hatte man mit dem Ligakontrahenten VfL Stade II alles andere als einen Aufbaugegner gezogen.

Personell fehlten den Achimern beim Auswärtsspiel mit Thomas Grummt und Rasmus Perl gleich zwei Akteure der letzten Wochen. Insbesondere Zweimeterelf-Riese Perl wurde schmerzlich vermisst, da mit Jan Fikiel nur noch ein Übergroßgewachsener unter den Brettern zur Verfügung stand. Die Taktik vom VfL war daher schnell ersichtlich. Fikiel möglichst früh in Foulprobleme zu bekommen, um endgültig die Vorherschaft unter den Körben übernehmen zu können. Durch ein paar provozierte Offensivfouls gelang dies auch, sodass sich Spielertrainer Daniel Hartje dazu entschied, Fikiel mit drei Fouls (beim fünften gibt es Rot) bereits im ersten Viertel auf die Bank zu holen. Wider Erwarten schadete dies den Achimern aber nicht wirklich. Dafür überzeugte Sumir Dixit mit einigen schnellen Aktionen sowie Distanzwürfen und Marc Polley war sowohl unter dem gegnerischen als auch unter dem eigenen Korb zur Stelle, um die wichtigen Rebounds zu sichern. Außerdem machte der erst 19-jährige Lennart Gilster mit einer starken Athletik und einem guten Zug zum Korb auf sich aufmerksam. Und auch der zweite Youngster Niklas Dieckhoff (18) hatte einige starke Aktionen. „Den beiden gehört ganz klar die Zukunft“, lobte Teamsprecher Elmar Wohl.

Da fiel es kaum auf, dass Wohl selbst aufgrund einer Wadenzerrung in der ersten Halbzeit noch geschont wurde und erst ab dem dritten Viertel („Ab da wirkte endlich die Schmerztablette“) zum Einsatz kam. All das sorgte für eine beruhigende 21- Punkte-Führung zum Ende des dritten Viertels. Doch was nun passierte, sorgte für ein Déjà-vu in den Gesichtern der Achimer. Wie bei größeren Rückständen zum Ende des Spiels oft praktiziert, entschied sich die Stader Mannschaft für ein Ganzfeldpressing, das den Achimern bereits in der vergangenen Woche bei Rasta Vechta II um die Früchte des Erfolgs gebracht hatte. Auch in diesem Spiel hatten sie wieder merklich Probleme mit dieser Verteidigungsvariante, sodass der Vorsprung auf nur noch mickrige sechs Punkte dahin schrumpfte. Glücklicherweise behielt die BiBa dank noch verfügbaren Auszeiten einen kühlen Kopf und schafften es nicht nur, den Vorsprung über die Zeit zu rette, sondern diesen sogar noch auf 13 Punkte Differenz auszubauen. „Wir haben eine Oberliga- Mannschaft bezwungen und nur das zählt. Außerdem ist ja auch positiv, dass wir immer noch einiges sehen, was wir im Training optimieren können“, stellte Wohl fest.

BG BiBa: Marc Polley 19, Daniel Hartje 17, Sumir Dixit 17, Jan Fikiel 11, Lennart Gilster 8, Thomas Hartleb 8, Elmar Wohl 6, Daniel Franz 3, Niklas Dieckhoff.  bdr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bayern mit Tor-Festival dank Lewandowski - Leipzig Spitze

Bayern mit Tor-Festival dank Lewandowski - Leipzig Spitze

Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit

Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Meistgelesene Artikel

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene
Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“
TSV Ottersberg auf verlorenem Posten

TSV Ottersberg auf verlorenem Posten

TSV Ottersberg auf verlorenem Posten
Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Kommentare