Bezirkspokal: Rot-Weiß Achim verliert 2:5 gegen Verden / Patrick Zimmermann trifft doppelt

Costa Efeoglou: „Solche Spiele sind gut für uns“

+
Kraftvoll zieht Achims Ibo Leilo (rechts) ab, während Verdens Marco Wahlers einen Schritt zu spät kommt.

Kreis-Verden - Von Kai Caspers. AchimKreis-Verden - Von Kai Caspers. Nichts wurde es mit der nächsten Überraschung im Fußball-Bezirkspokal für den 1. FC Rot-Weiß Achim. Auf eigenem Platz setzte es gestern in der 1. Runde eine völlig verdiente 2:5 (1:3)-Niederlage gegen den favorisierten FC Verden 04. Für RW-Coach Costa Efeoglou aber kein Beinbruch. „Wir haben gegen eine super Mannschaft verloren. Aber solche Spiele sind gut für uns, um an unseren Fehlern zu arbeiten.“

Die Verdener stellten die Weichen frühzeitig auf Sieg. Nach einem Angriff über die rechte Seite behielt Mirco Temp die Übersicht und bediente den mitgelaufenen David Schmude und der fackelte aus 14 Metern nicht lange – 0:1 (8.). Beide Akteure standen nur fünf Minuten später erneut im Mittelpunkt des Geschehens, als Schmude dieses Mal für Temp auflegte und der auf 2:0 (14.) für Verden erhöhte. „Die frühen Tore haben uns natürlich in die Karten gespielt. Denn Rot Weiß verfügt über eine hohe Qualität im Kader. Und je länger es Null zu Null steht, umso schwerer wird die Aufgabe“, war Verdens Trainer Ziad Leilo mit dem Auftakt seiner Elf sehr zufrieden. In der Folge kamen auch die Gastgeber zu ihren ersten Chancen, doch Ibo Leilo (18.) und Aykut Kaldirici (20.) vergaben knapp. Glück dann für die Achimer, dass Sebastian Koltonowski (24.) und Schmude (27.) jeweils nach einer Standardsituation nicht bereits vorzeitig alles klar machten. „Die wollten wir eigentlich vermeiden. Aber das ist uns nicht gelungen“, kritisierte Efeoglou. Einen Ballverlust der Gäste in der Vorwärtsbewegung nutzten die Achimer in der 32. Minute zum 1:2 durch Ahmet Kaldirici. Unmittelbar vor dem Wechsel schlugen die Verdener jedoch zurück, als Patrick Zimmermann das Leder nach einer Ecke kompromisslos unter die Latte jagte – 1:3 (45.).

In der zweiten Hälfte war es erneut Zimmermann, der nach einem Patzer von RW-Keeper Mustafa Avanas den Ball ins leere Tor spitzelte – 1:4 (70.). „Danach haben wir aufgehört zu spielen, gab es für mich zu viel Leerlauf“, fand auch Leilo trotz der guten Leistung seiner Mannschaft leichten Ansatz zur Kritik. Zumal die Gastgeber durch Ibo Leilo noch auf 2:4 (80.) verkürzten. Für den Schlusspunkt (90.) zeichnete Marco Wahlers per Strafstoß, zuvor war Behcet Kaldirici gelegt worden, mit dem 2:5 verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Meistgelesene Artikel

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Kommentare