Bezirkspokal: Landesligist bringt sich beim TSV Bassen fast selbst noch um den Lohn – 3:1

Erst Gloger lässt Etelsen durchatmen

+
Kann in dieser Szene von den Bassenern nur per Foul gestoppt werden: Etelsens Kato Tavan (r.).

Bassen/Etelsen - Von Frank von Staden. Tief durchatmen hieß es für die Landesliga-Fußballer des TSV Etelsen in der 1. Runde des Bezirkspokals beim klassentieferen TSV Bassen. Zwar fuhr das Team von Coach Bernd Oberbörsch letztlich einen verdienten 3:1 (2:1)-Erfolg ein, brachte sich aber durch zahlreiche Nachlässigkeiten fast noch in ungewollte Schwierigkeiten.

Und bescherte den Gastgebern damit noch eine Schlussoffensive, die erst Mario Gloger in der Nachspielzeit mit dem entscheidenden Treffer zum 3:1 als beendet erklären konnte. Damit kommt es kommende Woche in Etelsen in der 2. Runde zum brisanten Landesliga- und Kreis-Duell mit Aufsteiger FC Verden 04.

„Der Sieg der Etelser ist absolut verdient. Im ersten Abschnitt haben wir sehr viel zugelassen, nach der Pause dann defensiv besser gestanden. Warum Etelsen dann nachließ, ich weiß es nicht. Wir haben am 2:2 geschnuppert – mehr aber auch nicht“, konstatierte da später Bassens Trainer Marco Holsten, der auf einige Stammspieler, vor allem in der Defensive, verzichten musste. Sein Pendant zeigte sich von der Vorstellung seiner Elf alles andere als erfreut: „Es muss noch in allen Bereichen besser werden. So können wir keinen erschrecken. Das ging schon in der ersten Halbzeit loß, wo wir viele Chancen haben liegen lassen. Im zweiten Durchgang fehlte dann das läuferische Engagement und ein gesundes Zweikampfverhalten. Nein, dass ist nicht der richtige Weg für die Spieler, die in die Stamm-Elf wollen!“

Die Gäste brauchten in Halbzeit eins nur einen kurzen Moment, um sich vom frühen Bassener 1:0 (4.) zu erholen, das Neuzugang „Jo“ Dietzel vorbereitete und Jörn Kaib nach einem Missverständnis zwischen Keeper Dario Jahn und Philipp Büssenschütt erzielte. Es sollte lange die einzige Bassener Möglichkeit bleiben. Im Gegensatz zu den Blau-Weißen, die eine Vielzahl bester hatten, aber nur durch Matthias Märtens (18.) und einem 25-Meter-Freistoß von Mirko Radtke (21.) zum 2:1 kamen. Märtens, Jannis Oberbörsch, Bastian Reiners und abermals Oberbörsch hätten dann erhöhen müssen.

Nach dem Wechsel ließen die Schlosspark-Kicker immer mehr nach, luden so ab der 70. Minute die Hausherren zu einer Schlussoffensive ein, in der der eingewechselte Kai-Lennart Wessel die beste Möglichkeit zum Ausgleich besaß, die Jahn aber gut entschärfen konnte (78.). Nachdem dann Oberbörsch elfmeterreif gelegt wurde, der Pfiff aber ausblieb und ihm danach seine anhaltenden Unmutsbekundungen gege den Unparteiischen Gelb-Rot einbrachten, machte dann Mario Gloger per Konter alles klar (90.+4).

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Kommentare