Bezirkspokal: Etelsen verliert gestern Abend gegen Bornreihe – 2:3 / „Klarheit vermissen lassen“

Oberbörsch kritisiert die Defensive

+
Bornreihes Kapitän Nils Gresens kann die Flanke von Etelsens Maximilian Jäger nicht verhindern.

Etelsen - Von Kai Caspers. Nachdem Fußball-Landesligist TSV Etelsen in den letzten beiden Jahren erst im Halbfinale des Fußball-Bezirkspokals gescheitert war, verabschiedete sich das Team von Trainer Bernd Oberbörsch gestern Abend schon in der zweiten Runde. Auf eigenem Platz unterlagen die Schlosspark-Kicker dem SV BW Bornreihe am Ende mit 2:3 (2:3).

Dabei hatte es für die Gastgeber optimal begonnen. In der zweiten Minute zappelte das Leder bereits zum 1:0 im Netz der Gäste. Nachdem sich Bastian Reiners auf der rechten Seite durchgesetzt hatte, schien seine Flanke eigentlich schon geklärt. Doch Steen Burford setzte erfolgreich nach und bediente Alexander Ruf, der aus der Kurzdistanz keine Mühe hatte. „Danach haben wir im Grunde genommen auch ganz gut gespielt. Jedoch nur bis zur 20. Minute“, musste Oberbörsch eingestehen. „Was wir im Anschluss dann aber für Fehler in der Verteidigung gemacht haben, das grenzte fast schon an Nicht-Verteidigung“, fand Etelsens Coach deutliche Worte für die Gegentore. Schon beim 1:1 (20.) leistete Stefan Younis gütliche Mithilfe, als er sich gleich zweimal an der Außenbahn von Jan Wohltmann abkochen ließ. Dessen Flanke landete auf dem Kopf von Uhlhorn und der ließ TSV-Keeper Daniel Büchau mit seinem platzierten Ball keine Chance. Nur vier Minuten die Antwort der Gastgeber. Nach einer Ecke von Maximilian Jäger fühlte sich kein Bornreiher für Alexander Blank zuständig und der traf per Kopf – 2:1. Die Freude war aber nur von kurzer Dauer, denn bei einem langen Ball waren sich Blank und Büchau uneinig und Sönke Schröder bedankte sich mit dem 2:2. In der 34. Minute wurde die Partie dann für gut 30 Minuten unterbrochen. Bornreihes Wohltmann fiel nach einem Kopfballduell so unglücklich auf die Schulter, dass er von einem Notarztwagen mit Verdacht auf Bruch des Schlüsselbeins ins Krankenhaus gebracht werden musste. Als Schiedsrichter Kai Lüning aus Kirchwalsede die Partie dann wieder angepfiffen hatte, hatte es zunächst den Anschein, als stecke den Gästen der Schock noch in den Gliedern. Binnen einer Minute hatten Bastian Reiners und Alexander Blank (36.) die Führung auf dem Fuß. Wie es besser geht, zeigten dann die Gäste. Ein genauer Pass in die Schnittstelle genügte und Dennis Heineke traf zum 2:3, wobei Etelsens Keeper Daniel Büchau keine gute Figur machte.

Der zweiten Hälfte fehlte dann eindeutig das Feuer der ersten 45 Minuten. In der 66. Minute wurde ein Kopfball von Steen Burford noch kurz vor der Linie geklärt. Aber auch Bornreihe hätte gleich zweimal (69./72.) alles klar machen können. Oberbörsch: „Wir haben in unseren Aktionen letztlich die Klarheit vermissen lassen. Und gegen eine so kompakte Mannschaft, sind Fehler dann eben nicht so leicht zu reparieren. Doch wir hatten auch einige angeschlagene Spieler auf dem Platz. Jetzt kann ich nur hoffen, dass sich alle schnell erholen und es ein lehrreiches Spiel für Sonntag war.“

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Marin Wrede – seine Gala entzückt Panitz

Marin Wrede – seine Gala entzückt Panitz

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Kommentare