Bezirksoberliga: Sieg über Sebaldsbrück sichert vierten Platz / TV Oyten meisterlich – 8:0

Ulrike Berger macht Holtums 8:4-Erfolg perfekt

+
Holtums Ulrike Berger

Verden - Auch nach dem Gewinn der Meisterschaft in der Tischtennis-Bezirksoberliga ließen die Damen des TV Oyten die Zügel nicht schleifen. Ganz im Gegenteil. Gegen den TV Falkenberg II verhängte der TVO zum Abschluss beim 8:0 sogar noch einmal die Höchststrafe. Und auch der TSV Holtum (Geest) II beendete die Serie mit einem Erfolgserlebnis und gewann 8:6 gegen Sebaldsbrück.

TV Oyten – TV Falkenberg II 8:0. „Als Meister wollten wir die Saison natürlich mit einem Sieg beenden. Entsprechend motiviert gingen wir in die Partie, zumal das Hinspiel unentschieden geendet war“, verdeutlichte Oytens Inken Gluza. Die Gastgeberinnen begannen mit einer Umstellung in den Doppel. Dabei schlugen Strauch/Gluza Grotheer/Rittierodt in vier Sätzen und auch Wenger/Kramer hatten keine Mühe mit Bergmann/Schmidt. „In der nächsten Saison sind diese Kombinationen eine Alternative“, ließ Gluza schon mal eine Variante für die Landesliga testen. Die Einzel waren dann eine klare Angelegenheit des Quartetts aus Oyten. Lediglich Gluza musste sich zum Matchgewinn gegen Christiane Grotheer strecken, ehe sie dann aber doch mit 11:1 im fünften Satz triumphierte. „So deutlich, wie es auf den ersten Blick aussieht, war es letztlich eigentlich nicht. Viele Sätze gingen in die Verlängerung und wurden denkbar knapp gewonnen“, analysierte Oytens Mannschaftsführerin.

TSV Holtum (Geest) II – ATSV Sebaldsbrück 8:6. Für Holtum ging es zum Abschluss gegen den Tabellennachbarn aus Sebaldsbrück noch um den vierten Platz. Bis zum Matchgewinn von Ulrike Berger über Petra Reichmann verlief das Spiel ausgeglichen – 5:5. Nachdem Wangenheim die Gäste in Führung gebracht hatte, drehten die Gastgeberinnen auf. Christiane Kuhnt besorgte den Ausgleich gegen Susanne Philipp und Sabine Meyer gelang die Führung gegen Reichmann – 7:6. Für den umjubelten Schlusspunkt war dann Ulrike Berger zuständig. Sie gewann mit 11:9, 15:13, 11:6 gegen Britta Lilkendey und sicherte ihrem Team damit das 8:6. „Zum Abschluss haben wir noch mal eine sagenhafte Teamleistung gezeigt und uns dafür mit dem vierten Tabellenplatz belohnt“, freute sich Ulrike Berger über einen geglückten Saisonabschluss mit 22:14 Punkten.

tm

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

Sven Meyer hält seine Weste weiß

Sven Meyer hält seine Weste weiß

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Kommentare