Bezirksliga: Wichtiger Sieg über Visselhövede / Winkelmann hatte es geahnt / „Mehr getan“

Füst kann nicht anders – MTV Riede feiert 1:0

+
Vergab eine gute Chance und leitete eine weitere ein: Sascha Hohl (vorne), hier im Duell mit Visselhövedes Kai Jager. Sein MTV Riede feierte einen wichtigen 1:0-Sieg.

Kreis-Verden - Von Ulf von der Eltz. RiedeKreis-Verden - Von Ulf von der Eltz. Der Prophet gilt doch was im eigenen Lande – zumindest beim Fußball-Bezirksligisten MTV Riede: Co-Trainer Timo Winkelmann hatte am Sonntag eine Vorahnung gehabt: „Wir gewinnen heute 1:0.“ Nach dem Match gegen den VfL Visselhövede durfte er sich an die Brust klopfen. Mit exakt diesem Ergebnis fuhren die Segelhorst-Kicker drei wichtige Punkte ein – Sprung auf Platz neun und fast schon der Abschied aus der Abstiegszone.

Ganz anders war da natürlich die Gemütslage bei Jamal Bounoua, Coach des VfL: „Wir haben drei wichtige Punkte verloren, weil wir eine schwache erste Halbzeit boten. Obwohl wir fokussiert rein gegangen waren, fanden wir überhaupt nicht zu unserem Spiel. Zu weit weg von den Gegenspielern, die Zweikämpfe verloren und die zweiten Bälle nicht geholt.“ Dass einige Stammkräfte fehlten, ließ Bounoua nicht als Entschuldigung gelten.

Zwar kamen die Gäste in der Schlussviertelstunde einigermaßen in die Puschen, blieben aber in der Offensive ungefährlich. Der Trainer: „Schade, denn es wäre ein Punkt drin gewesen.“ Bis auf Patrick Peter strahlte kaum einer Gefahr aus – so standen die Visselhöveder zurecht mit leeren Händen da. Der Ex-Ottersberger heimste denn auch ein Lob von MTV-Coach Uwe Bischoff ein: „Was der mit dem linken Fuß drauf hat, ist schon prima. Aber ansonsten haben wir dem VfL den Schneid abgekauft und auf dem schwer bespielbaren Platz Kampf in die Waagschale geworfen und über weite Strecken für unsere Verhältnisse sogar passabel gespielt. Wir haben einfach mehr getan.“

In Hälfte eins zog sich die Auswärtself zurück und ließ Riede den Rhythmus bestimmen. Tyark-Hendryk Füst scheiterte aus 25 Metern an Keeper Michel Brückner, der auch die anschließende Ecke von Kai Schumacher von der Linie boxte (6.). Füst setzte die Kugel mit einem Schuss von der Strafraumgenze neben den Kasten (11.). Schrecksekunde am Segelhorst, als Niklas Schlüsselburg – sonst die Zuverlässigkeit in Person – die Kugel an Peter verlor, der aber flach am Kasten vorbeizielte (20.). Sonst gab es wenig Zwingendes, so dass ein kapitaler Bock das 1:0 einleitete: Kai Jager ließ sich den Ball von Schumacher abjagen, dessen Hereingabe verpassten alle – so konnte der freistehende Füst gar nicht anders, als ins leere Tor zu treffen (31.). Sascha Hohl fand ebenfalls freistehend in Brückner seinen Meister (45.+1).

Zu Beginn des zweiten Abschnitts blieb Riede am Drücker, die Partie wurde aber immer schwächer und langweiliger. Die dicksten Chancen besaßen Andreas Böttcher, der an Brückner scheiterte (66.), und auf der anderen Seite Mariusz Szymanski, dessen Schuss aus spitzem Winkel MTV-Schlussmann Marcel Bremer zur Ecke abwehrte (69.). Der letzte Aufreger ließ „Vissel“ fast noch den Ausgleich bejubeln: Marcel Fischers Ecke köpfte Marco Jorzick aus einem Meter über den Kasten (90.+2).

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang

Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Meistgelesene Artikel

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Kommentare