Bezirksliga: Verdiente 0:4-Niederlage gegen Rotenburg II / Gelb-Rot für „Motzki“ Tino Heimbruch / „Zweite Bälle nicht geklärt“

Langwedel verteilt Gastgeschenke – Edel nimmt sie dankend an

+
Meist hinterher gelaufen: Langwedels Daniel Throl (l.) musste hier Rotenburgs Patrick Werna ziehen lassen.

Kreis-Verden - Von Ulf von der Eltz. LangwedelKreis-Verden - Von Ulf von der Eltz. Mit diesem Hackentrick hätte Andrej Edel seine Leistung fast komplett veredelt – der Stürmer des Rotenburger SV II traf kurz vor Schluss jedoch nur das Außennetz. Aber auch so war der 22-Jährige beim 4:0 (3:0)-Erfolg der Oberliga-Reserve im Duell der Fußball-Bezirksliga am Sonntag beim FSV Langwedel-Völkersen der Matchwinner. Gleich drei Treffer gingen auf Edels Konto, der damit seine Farben fast im Alleingang an die Tabellenspitze schoss und nun insgesamt neun Buden zu Buche stehen hat.

Dennoch lobte Coach Dariusz Sztorc wie gewohnt all seine Spieler: „Der Star ist das Team. Besonders in der ersten Halbzeit haben wir ein gutes Spiel abgeliefert und auch in der Höhe verdient gewonnen. Drei Punkte waren unser Ziel, das haben wir erreicht.“ Auf der anderen Seite erkannte Sascha Lindhorst der Erfolg der Gäste neidlos an: „Wenn man so deutlich verliert, muss man sich nicht allzu stark ärgern. Wir haben in erster Linie die zweiten Bälle nicht klären können und in Hälfte eins auch mehrere Geschenke verteilt.“

Zwar besaßen die Platzherren die erste Chance durch Tino Heimbruch, der nach Flanke von Bilal Yavuz freistehend am Ball vorbei schlug (5.), aber in der Folge kontrollierten die Rotenburger das Geschehen klar. Hellwach erstickten sie die FSV-Angriffsversuche schon im Keim, mit schnellem Spiel in die Spitze sorgten sie im Minutentakt für höchste Gefahr. Und ratzfatz entschieden sie das Match schon nach 24 Minuten: Einen Einwurf von Jan-Ole Ernst ließ sich Heimbruch abluchsen, Patrick Werna schickte Edel auf die Reise – der Angreifer vollendete zum 0:1 (14.). Nur 180 Sekunden später zappelte der Ball erneut im Netz, als ihn Aziz Arnavutoglu von links hereinschlug und Keeper Patrick Mannig ins eigene Tor lenkte. Einen misslungenen Rückpass von Torben Braun nutzte Edel zum 0:3 (24.). Mit diesem Ergebnis waren die Langwedeler zur Pause noch gut bedient. In Hälfte zwei kassierte die Lindhorst-Elf schnell das 0:4 durch Edel, der ein Missverständnis von Ernst und Groß nutzte (48.), agierte fortan aber etwas geordneter. Obwohl sie ab Minute 57 nur noch zu zehnt auf dem Platz stand: Heimbruch hatte nach Foul an Werna Gelb gesehen und dann seinen Gegenspieler angemotzt. Jetzt ergaben sich sogar Chancen für den FSV, Yannick Braatz und Fabian Lutz standen sich kurz vor der Linie aber gegenseitig im Weg (68.), Lutz scheiterte zweimal freistehend an Keeper Keusen (80., 86.). Die Rotenburger vergaben bei ihren Kontern mehrere Hochkaräter – und sie verloren den Mann des Tages noch durch Gelb-Rot: Edel marschierte nach wiederholtem Foul (90.+2) und muss nächstes Mal zusehen.

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare