Bezirksliga-Schlusslicht RW Achim gewinnt Böschs Debüt

1:0 beim RSV II – Trainerwechsel macht sich bezahlt

+
Bei Seite geschoben: Aleksandar Nesic (links) setzte sich mit dem 1. FC RW Achim 1:0 beim Rotenburger SV II (hier Jan-Marvin Meyer) durch.

Rotenburg - Da hat sich der Trainerwechsel doch mal bezahlt gemacht. Nachdem Costas Efeoglou unter der Woche seinen Posten als Chefcoach beim Fußball-Bezirksligisten 1. FC Rot-Weiß Achim an Ingo Bösch abgeben musste, läuft es auf einmal wieder für den Tabellenletzten.

Die Mannschaft konnte sich Sonntagnachmittag bei der Reserve des Rotenburger SV knapp mit 1:0 (1:0) durchsetzten. Das Tor des Tages erzielte Stürmer Faruk Senci nach einem mustergültigen Konter in der 17. Minute. „Trotz der kurzen Vorbereitungszeit, die ich für das Match hatte, haben es meine Spieler vor allem in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht“, lobte Bösch die Einstellung seiner Akteure.

Bereits zu Beginn der Begegnung wirkte Achim spritziger und ideenreicher. Zwar beschränkten sich die Gäste auf das Konterspiel, allerdings hatten der Gastgeber aus Rotenburg gerade im ersten Durchgang kaum etwas dagegenzusetzen. Die Mannschaft von Trainer Dariusz Sztorc begann nervös, spielte gehemmt und verunsichert. Vier Niederlagen in Folge ließen sich dann doch nicht so einfach abschütteln wie gehofft.

So hatte Achims Murat Avanas bereits in der 14. Minute die Chance zur Führung. Sein Schuss aus rund 20 Metern landete aber nur am Lattenkreuz. Rotenburgs Schlussmann Sebastian Lauridsen wäre machtlos gewesen. Doch nur drei Minuten später war Faruk Senci zur Stelle. Nach einen schnellen Konter kam Ahmet Kaldirici im Strafraum an den Ball, passte auf den freistehenden Senci, der den Ball an Lauridsen vorbei in die Maschen schob (17.).

In der 26. Minute hatte Senci sogar die Chance auf 2:0 zu erhöhen, schob den Ball aber am leeren Tor vorbei. „Hätten wir unsere Konter besser ausgenutzt, hätten wir zur Pause auch höher geführt“, ärgerte sich Bösch über die ausgelassenen Chancen.

In Hälfte zwei investierte Rotenburg mehr fürs Spiel und bekam in der 74. Minute einen Strafstoß zugesprochen, nachdem Nüsret Yüksel den Rotenburger Tobias Delventhal foulte. Doch Andrej Edel scheiterte an Achims Schlussmann Dennis Welke. Dass Yüksel (81.) noch die Gelb-Rote-Karte sah, konnten die Gastgeber nicht mehr ausnutzen und beklagen die fünfte Pleite in Folge.

jdi

Das könnte Sie auch interessieren

Lammert nennt Kohl Glücksfall für Deutschland und Europa

Lammert nennt Kohl Glücksfall für Deutschland und Europa

Der Campingplatz ist eröffnet

Der Campingplatz ist eröffnet

Kiek mol... in Kofferräume

Kiek mol... in Kofferräume

Die zehn beliebtesten Manager Deutschlands 2017

Die zehn beliebtesten Manager Deutschlands 2017

Meistgelesene Artikel

TSV Achim: Kaldirici und Ügdur kehren zurück

TSV Achim: Kaldirici und Ügdur kehren zurück

Verdener Türksport stellt sich neu auf

Verdener Türksport stellt sich neu auf

Dresdens U14-Junioren setzen sich DM-Krone auf

Dresdens U14-Junioren setzen sich DM-Krone auf

Geronimo von Wartburg bläst zum großen Angriff

Geronimo von Wartburg bläst zum großen Angriff

Kommentare