Bezirksliga: Bischoff-Elf feiert glatten 6:2-Triumph über Ostereistedt / „Man konnte von Anfang an sehen, dass wir heute gewinnen“

Schumacher setzt Signal – und Riede erfindet das Toreschießen neu

+
Ständig auf der Hut: Riedes Kai Schumacher (2.v.r.) ließ in dieser Szene Ostereistedts Schleßelmann keine Luft.

Kreis-Verden - Von Ulf von der Eltz. RiedeKreis-Verden - Von Ulf von der Eltz. Jetzt kann Uwe Bischoff den zweiwöchigen Türkei-Urlaub so richtig genießen: Mit einem glatten 6:2 (0:0) im Bezirksliga-Duell gegen den FC Ostereistedt/Rhade schickten die Fußballer des MTV Riede ihren Trainer am Sonntag auf Reisen. „Ich bin total zufrieden, es war eine Super-Teamleistung“, freute sich der Coach über den zweiten Saisonerfolg: „Man konnte von Anfang an sehen, dass wir heute gewinnen.“

Zwar besaß der Gast durch Johannes Meyer früh eine dicke Chance (3.) – der Ball segelte am langen Eck vorbei – aber fortan nahmen die Rieder das Geschehen fest in die Hand. Der FC wirkte unentschlossen, kam durch frühes Stören überhaupt nicht zum Spielaufbau und sah sich nach einer Viertelstunde zahlreichen Angriffen der Segelhorst-Kicker gegenüber. Einziges Manko: Bischoffs Elf nutzte ihre Hochkaräter nicht. Jonathan Zilz drosch die Kugel nach weitem Bremer-Abschlag unter die Latte (16.). Stefan Scholz scheiterte per Kopf zweimal am starken Lars Neugebauer (21., 32.). Marc Lindenberg fand freistehend ebenfalls im FC-Keeper seinen Meister (38.). „Da hätten wir schon längst führen müssen“, haderte Bischoff. Der Coach musste seine Schützlinge dennoch loben: „Sie sind ruhig geblieben und haben auf weiteren Chancen gewartet.“

Das Signal hatte Kai Schumacher gesetzt, der in der Offensive unermüdlich rackerte, keinen Ball verloren gab und immer wieder Möglichkeiten kreierte. Kein Wunder, dass nach einem Freistoß des Stürmers Kollege Andreas Böttcher per Kopf zum 1:0 den Bann brach (57.). Was dann folgte, ließ selbst Bischoff staunen – schließlich hatte Riede bis dato mit vier Treffern den harmlosesten Sturm gestellt. Und an sechs eigene Buden konnte sich der Coach auch nicht erinnern. Schumacher markierte mit energischer Einzelleistung das 2:0 (65.), bevor es im Minutentakt weiter ging: Scholz nutzte eine Zumbruch-Hereingabe zum 3:0 (66.), Zumbruch selbst erhöhte im zweiten Versuch auf 4:0 (70.) und Jakob Keller vollendete einen feinen Spielzug über Nils Krüger und Lindenberg zum 5:0 (75.). Positiv bei den Gästen war, dass sich nicht aufsteckten und durch Stephan Enghard zum 5:1 trafen (83.). Nach einem Foul von Marcel Bremer an Meyer wehrte der Keeper Völkers Strafstoß zunächst ab, den Nachschuss versenkte der Ostereistedter zum 5:2 (85.). Den Schlusspunkt unter die turbulente zweite Hälfte setzte Tyark-Hendryk Füst mit dem 6:2 (87.) – der MTV Riede hat das Toreschießen neu entdeckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Meistgelesene Artikel

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Kommentare