Bezirksliga: RW Achim feiert im Derby beim MTV Riede den ersten Sieg in diesem Jahr / Uwe Bischoff frustriert: „Einige hatten Schiss“

Ersatzspieler Ibrahim Savaskan macht endgültig den Deckel drauf –2:0

+
Sein Patzer leitete das 0:1 ein: Riedes Keeper Marcel Bremer.

Riede - In der Fußball-Bezirksliga verlor am Donnerstagabend der MTV Riede gegen den Tabellennachbarn 1. FC Rot-Weiß Achim mit 0:2 (0:1). Während es für Riede die erste Niederlage 2015 war, feierten die Gäste nach einer langen Durststrecke ihren ersten Sieg in diesem Jahr.

Dementsprechend unterschiedlich fielen die Reaktionen bei den Trainern Uwe Bischoff und Faruk Senci aus. „Meine Mannschaft hat meine Vorgaben erfüllt und 90 Minuten den Kampf angenommen. Dafür sind wir belohnt worden“, freute sich Senci. Riedes Bischoff war indes angefressen: „Das war heute kein Fußballspiel. Zum einen hat unser schlechter Trainingsplatz dazu beigetragen, das kein vernünftiges Spiel zustande kam, zum andern haben uns die Gäste durch ihre Härte und zum Teil unfaire Spielweise den Schneid abgekauft. Der Achimer Sieg war aber verdient“, stellte der Übungsleiter frustriert fest. Mit einem Sieg hätte der MTV in der Tabelle erstmals in dieser Saison am FC vorbeiziehen können. In den ersten 45 Minuten gab es auf beiden Seiten zusammen nur eine Torchance, doch der Schuss von Aykut Kalderici verfehlte noch das Rieder Tor. Dass es dennoch 1:0 für die Gäste stand, lag an Riedes ansonsten so beständigen Keeper Marcel Bremer, der eine Ecke von Ibrahim Lailo ins eigene Netz beförderte. „Solch ein Fehler passiert Marcel in der gesamten Saison höchstens einmal“, bedauerte Bischoff.

Auch nach dem Wechsel wurde die Partie, die auf einem ganz schwachem Niveau stand, nicht besser. Die Achimer versuchten mit allen Mitteln den Vorsprung zu halten und beim MTV war nur die Hälfte der Mannschaft bereit, sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen. „Einige meiner Spieler hatten, um es ganz einfach zu sagen, Schiss“, ärgerte sich Uwe Bischoff. Nach dem 2:0 (52.) für die Gäste durch den sonst in der zweiten Mannschaft spielenden Ibrahim Savaskan war die Partie frühzeitig entschieden. Savaskan stocherte nach einer unübersichtlichen Situation im Rieder Strafraum den Ball über die Linie. „Er war heute unser Matchwinner“, lobte FC-Trainer Faruk Senci. In der letzen halben Stunde geriet der Sieg der Gäste nicht mehr in Gefahr, da das nun mit zwei Stürmern und mit langen Bällen agierende Rieder Team auf dem „Acker“ Trainingsplatz nicht gefährlicher wurde. „Ich hoffe, dass der Knoten jetzt endlich geplatzt ist und wir Sonntag gegen Visselhövede nachlegen können“, sagte Senci. Auch Uwe Bischoff ist überzeugt davon, dass sich seine Mannschaft am Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel gegen Langwedel-Völkersen wieder besser präsentieren wird.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Kia Stinger im Test: Ein Stachel im Fleisch von Audi und Co

Kia Stinger im Test: Ein Stachel im Fleisch von Audi und Co

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas

Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas

Meistgelesene Artikel

14 neue Gurtträger in Neddenaverbergen

14 neue Gurtträger in Neddenaverbergen

Bundesligist TV Oyten bittet Potsdam zum Kellerduell

Bundesligist TV Oyten bittet Potsdam zum Kellerduell

Drittliga-Volleyballer Ole Seuberlich und Ole Sagajewski im Interview

Drittliga-Volleyballer Ole Seuberlich und Ole Sagajewski im Interview

TV Garrel in der zweiten Halbzeit für den TV Oyten II eine Nummer zu groß

TV Garrel in der zweiten Halbzeit für den TV Oyten II eine Nummer zu groß

Kommentare