1. Bezirksklasse: Uesen verliert in Hambergen / Blender im Hit geschwächt – 2:9

Auch Walter von Kiedrowski kann 7:9 nicht verhindern

+
Weiter in Super-Form – aber auch Walter von Kiedrowski konnte das Ueser 7:9 nicht verhindern.

Etelsen - Auch im letzten Hinrundenspiel der 1. TT-Bezirksklasse gab sich der TTC Hutbergen keine Blöße. Mit 9:4 wurde die TuSG Ritterhude IV bezwungen. Das vermeintliche Spitzenspiel zwischen dem TSV Etelsen und dem TSV Blender ging deutlich 9:2 an Etelsen, da die Gäste ersatzgeschwächt antraten. Für den TSV Uesen gab es mit 7:9 beim FC Hambergen II einen Rückschlag im Abstiegskampf.

TSV Etelsen - TSV Blender 9:2. Das erwartete Spitzenspiel entpuppte sich als Enttäuschung. Blender musste auf Vincent Niebuhr (Uni-Feier), Moritz Jungblut (verletzt) und Martin Sandmann (krank) verzichten. Die Partie ging daher deutlich mit 9:2 an den Gastgeber. Die Doppel konnten die Blenderaner noch für sich entscheiden. Nur Dirk Jenke und Tale Ostmann gewannen gegen Michael Sandmann/Klaus Thier in drei Sätzen. In den Einzeln gab dann Etelsen den Ton an. Alle acht Spiele gingen ans Heimteam. Selbst Blenders Spitzenspieler Konstantin Kindt war gegen Dirk Jenke und Chris Eggert machtlos. „Leider hat Konni das erste Mal in der Hinrunde einen Tag erwischt, wo ihm gar nichts gelang“, erklärt Martin Sandmann. Etelsen und Blender beenden die Hinserie mit je 12:6 Punkten.

FC Hambergen II - TSV Uesen 9:7. Big Point verfehlt: Nach einem 4:7-Rückstand kämpfte Ingo Tantzen den Hamberger Andre Schindler 11:6 im fünften Satz nieder. Zwar verlor anschließend Axel Decker gegen Sascha Spiewack, aber Walter von Kiedrowski und Björn Thiele brachten den Gast auf 7:8 heran. „Walter hat momentan eine Super-Form“, gab es von Axel Decker ein Extra-Lob. Das Abschlussdoppel war dann eine klare Angelegenheit für Kröger/Spiewack, die gegen Schrodt/Thiele in vier Sätzen gewannen. „Torsten und Björn kamen mit den Aufschlägen von Spiewack nicht zu recht und machten insgesamt zu viele Fehler“, analysierte Decker das Enddoppel. „Mit Platz sieben überwintern wir auf einem Nichtabstiegsplatz. Wenn das am Ende der Saison auch so ist, haben wir alles erreicht“, ist Decker mit der Hinserie nicht unzufrieden.

TTC Hutbergen - TuSG Ritterhude IV 9:4. Auch im letzten Spiel ließ der Herbstmeister nichts anbrennen. „Wir waren durch eine starke Leistung der Ritterhuder in Posthausen gewarnt und gingen daher sehr konzentriert zur Sache“, erklärte Tobias Metzing. Und das sollte sich bezahlt machen. Gleich zu Beginn gingen alle Doppel an den TTC. In der ersten Einzelrunde gab es eine Punkteteilung – 6:3. Das obere Paarkreuz mit Tobias Metzing und Andreas Otto hatte anschließend keine Probleme mit den beiden Abwehrspielern Thomas Schröder und Marcus Freymann. Den Schlusspunkt setzte Axel Oestmann gegen Rene Rogowski. „Wir haben eine sehr ausgeglichene Truppe. Das ist einfach unsere Stärke und Axel Oestmann hat eine grandiose Hinserie gespielt“, so Metzing.

tm

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Kommentare