1. Bezirksklasse: Oyten II wahrt Titelchancen

Li-Reimers zeigt beim 8:6 keine Nerven

+
Mit dem TV Oyten II weiter auf Kurs in Richtung Meisterschaft: Ulrike Höhne.

Verden - Weiterhin spannend bleibt das Titelrennen in der 1. Tischtennis-Bezirksklasse der Damen. Der TSV Embsen gab sich gegen den TV Hassendorf (8:1) und beim TSV Völkersen (8:0) keine Blöße. Da auch der TV Oyten II in seinen drei Begegnungen ohne Punktverlust blieb, muss das direkte Aufeinandertreffen der beiden Topteams die Entscheidung über die Meisterschaft geben.

TSV Embsen – TV Hassendorf 8:1. Glatter Gang für die Gastgeberinnen. Selbst der Ehrenpunkt für Hassendorf wäre vermeidbar gewesen, da sich Sabina Mindermann nur denkbar knapp mit 9:11 im fünften Satz gegen TV-Spitzenspielerin Pape geschlagen geben musste.

TV Falkenberg III – TV Oyten II 6:8. Mit einem blauen Auge kamen die TVO-Damen in Falkenberg davon. Nach dem 7:4 durch Helga Kahns schien die Messe bereits gelesen, doch die Gastgeberinnen verkürzten auf 6:7. Somit musste das letzte Einzel zwischen Astrid Raimund und Tingli Li-Reimers entscheiden. Dort sah sich Li-Reimers bereits einem 1:2 gegenüber, ehe die Oytenerin das Spiel noch drehte und mit dem 11:4, 11:8 zum 8:6-Endstand ihre weiße Weste (18:0) in der Rückrunde wahrte.

TSV Etelsen – TV Oyten II 3:8. Im Derby in Etelsen hatte der Favorit aus Oyten wesentlich weniger Mühe. Die Gastgeberinnen gestalteten die Partie zwar bis zum 2:2 von Rita Wehrs über Helga Kahns offen, doch im Anschluss ließ der TVO nichts mehr anbrennen und gewann deutlich mit 8:3.

TSV Posthausen – TSV Etelsen 1:8. Gut erholt von der Niederlage gegen Oyten zeigte sich die Gäste aus Etelsen im nächsten Derby. Den Ehrenpunkt für Posthausen sicherte das Doppel Karin Behrens und Franziska Janz gegen Sabrina Fremke und Monika.

TV Oyten II – TSV Otterstedt 8:2. Einen Pflichtsieg landeten die TVO-Damen gegen Otterstedt. Nachdem Annika Oldenburg für die Gäste auf 2:4 verkürzt hatte, konterten Oytens Helga Kahns, Tingli Li-Reimers und Rosi Fischer mit drei klaren Siegen zum 7:2. Für den Schlusspunkt zeichnete Maren Segelke verantwortlich. Sie gewann nach einem 0:2-Rückstand noch in fünf Sätzen gegen Jessica Asendorf.

TSV Dannenberg – TSV Völkersen 8:0. Ohne Vanessa Tödter standen die Gäste aus Völkersen auf verlorenem Posten. Für Ergebniskosmetik hätten Laura Knobelsdorf und Janne Müller sorgen können. Beide mussten sich jedoch knapp geschlagen geben.

TSV Völkersen – TSV Embsen 0:8. Gegen Embsen war zwar Vanessa Tödter wieder dabei, doch dafür musste Völkersen gegen den Titelaspiranten auf Janne Müller verzichten. Den Ehrenpunkt gegen den Favoriten hatte Vanessa Tödter gegen Karin Schmolke auf dem Schläger. Letztlich unterlag sie jedoch in fünf Sätzen. Embsen spielt als nächstes gegen den TSV Otterstedt, bevor es zum Endspiel gegen den großen Rivalen TV Oyten II kommt.

tm

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare