1. Bezirksklasse: TSV Blender geht nach zwei Siegen in die Relegation

Sandmann: „Jetzt auch den Aufstieg perfekt machen“

+
Mit Blender Vizemeister: Michael Sandmann.

Verden - Meister TTC Hutbergen beendete die Saison in der 1. Tischtennis-Bezirksklasse mit einem 8:8 im Derby gegen Posthausen. Der TSV Blender gab sich gegen Uesen und in Stendorf keine Blöße und spielt nun als Tabellenzweiter die Relegation zur Bezirksliga.

FC Hambergen II – TSV Posthausen 5:9. Für die Gastgeber hätte ein Punkt zum Relegationsplatz um den Klassenerhalt gereicht. Entsprechend motiviert ging der FC in die Partie und legte ein 4:3 vor. Den Ausgleich fuhr Jörg Bormann gegen Brasas ein und Marc Nienstedt gelang anschließend Posthausens Führung – 5:4. Zwar glich Hambergen noch einmal aus, aber Sönke Thomfohrde, Christian Schlüter, Björn Robbers und Nienstedt sorgten für den Auswärtssieg der Kreisverdener.

TTC Hutbergen – TSV Posthausen 8:8. Auch wenn es für beide Teams um nichts mehr ging, wurde sich in diesem Derby nichts geschenkt. Das 8:8 war dann die logische Konsequenz und ein gerechter Endstand. Nach dem Ausgleich zum 5:5 von Tobias Metzing gelang Sönke Thomfohrde die erneute Führung der Gäste. Axel Oestmann gegen Christian Schlüter und Karsten Blume gegen Björn Robbers konterten diese erneut und brachten den TTC mit 7:6 nach vorn. Da Marc Nienstedt gegen Christopher Uhlig und Jörg Bormann gegen Nils Wieseloh erfolgreich waren, hieß es 7:8. Im Abschlussdoppel behaupteten sich Metzing/Oestmann gegen Emigholz/Thomfohrde 8:11, 11:7, 11:0, 7:11, 11:5 zum 8:8.

TSV Blender – TSV Uesen 9:2. Blender war der Relegationsplatz nicht mehr zu nehmen und auch Uesen hatte den Klassenerhalt bereits in der Tasche. Daher ging es für beide um nichts mehr und letztlich wurde Blender seiner Favoritenrolle gerecht – 9:2. Einzig Torsten Schrodt zeigte eine hervorragende Leistung und schlug Martin Sandmann in drei Sätzen und brachte in seinem zweiten Einzel Konstantin Kindt die erste Niederlage in der Rückrunde bei. „Das war ein ganz klarer Sieg. Viel besser als mit der Vizemeisterschaft hätte es für uns nicht laufen können. Aber Torsten war unglaublich gut heute“, resümierte Blenders Martin Sandmann.

FSC Stendorf – TSV Blender 1:9. Auch in Stendorf ließ Blender nichts anbrennen. Lediglich das Doppel Sandmann/Sandmann musste sich gegen Rust/Scholze geschlagen geben. Die Einzel waren indes eine klare Sache. „Wir wollten auch das letzte Spiel mit einer ordentlichen Leistung beenden. Das ist uns auch gelungen“, erklärte Martin Sandmann. Und weiter: „Jetzt wollen wir natürlich in der Relegation auch den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt machen und damit die für uns grandios gelaufene Rückrunde krönen.“

tm

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Naumann will erneut auswärts punkten

Naumann will erneut auswärts punkten

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Kommentare