SG Achim/Baden gründet eine Zukunftsinitiative / Drei-Jahres-Plan / Erste Herren etablieren und Jugend stärken

Mit bewährten Kräften zurück zu den glanzvollen Zeiten

+
Angeführt von Jens Klenke, Ulrike Mathia-Tonn, Matthias Köhnecke und Cord Katz (vorne von links) hat die SG Achim/Baden eine Zukunftsinitiative gegründet. ·

Von Kai CaspersACHIM/BADEN · Die glanzvollen Zeiten der SG Achim/Baden – sie gehören mittlerweile längst der Vergangenheit an. Aus dem einstigen Flaggschiff im Landkreis Verden ist längst ein ganz „normaler“ Verein geworden.

Wurde mit den Heimspielen der SG, vor allen Dingen zu Zweitliga-Zeiten, von den Handball-Fans aus der Region das Wochenende eingeläutet, war davon zuletzt nicht mehr viel zu sehen. Für die SG eindeutig eine Tendenz in die falsche Richtung, wie Jens Klenke, Cord Katz und Matthias Köhnecke bei einer Reflektion feststellen mussten. Daher beschloss das Trio zu handeln und gründete eine Zukunftsinitiative, der aktuell bereits über 30 Freunde der SG angehören.

Diese Initiative wollen alle drei nicht als Parallelveranstaltung zu den bestehenden Strukturen verstanden wissen, sondern sie in die Vereinsstruktur integrieren. Getreu dem Motto: „Gemeinsam sind wir stark“. Daher wurde allen beim ersten Treffen auch deutlich gemacht, dass die Arbeit nicht nur auf viele Schultern verteilt, sondern in erster Linie auch Spaß machen soll. Somit war es laut Matthias Köhnecke auch nicht schwer verschiedene Kleingruppen zu bilden, die in die Bereiche Jugend, Sponsoring, Orga & Verwaltung, Leistungshandball, Breitensport und Events & Kultur aufgeteilt wurden. In diesen soll nun in den nächsten drei Jahren, dieses Zeitfenster hat sich die Initiative zunächst einmal gesetzt, an den Zielen gearbeitet werden. Dass dabei die einzelnen Bereiche eng miteinander verschlungen sind, liegt auf der Hand. Angefangen beim Leistungshandball. Da die Erste Herren kurzfristig vor allen Dingen mit Spielern aus der Region in der 3. Liga etabliert werden soll, ist eine gute Jugendarbeit erforderlich. Daher gilt es gut geschulte Trainer zu gewinnen und zudem eng mit den Schulen und den Handball-Fördereinrichtungen zu kooperieren. Auf lange Sicht gesehen kann das nur bedeuten, dass nicht nur alle Altersklassen im männlichen und weiblichen Jugendbereich mit Mannschaften ausgestattet sind, sondern über kurz oder lang auch eine A-Jugend eventuell in die Bundesliga geführt wird.

Aber auch der Breitensport sowie die Veranstaltungen rund um die SG sollen nicht zu kurz kommen. Die Planungen laufen bereits auf Hochtouren. Unter anderem ist Live-Musik bei den Heimspielen des Oberligisten geplant. Und auch der erste sportliche Höhepunkt steht unmittelbar bevor, denn am Freitag, 9. August, gibt die Nationalmannschaft Moldawiens ihre Visitenkarte um 19 Uhr in der Badener Lahofhalle beim Malmon-Team ab.

Das könnte Sie auch interessieren

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Meistgelesene Artikel

Riede findet in die Erfolgsspur zurück

Riede findet in die Erfolgsspur zurück

Etelsen schlägt die „Nachbarschaftshilfe“ aus

Etelsen schlägt die „Nachbarschaftshilfe“ aus

Achours Anschlusstreffer nur ein Strohfeuer – 1:3

Achours Anschlusstreffer nur ein Strohfeuer – 1:3

Guter Gesamteindruck getrübt

Guter Gesamteindruck getrübt

Kommentare