Kreismeisterschaft: RW Achim Gruppensieger

Begic & Co. machen am Ende Ernst

+
Torschütze beim 1:1 gegen Verdener Türk-Sport für den TSV Posthausen: Sinan Reiter (links). Beide Teams schieden aus.

Achim - Von Ulf von der Eltz. Nach dem Ausscheiden vergangenes Jahr in der Vorrunde hat es nun geklappt für den 1. FC Rot-Weiß Achim: Als Gruppensieger zog der Kreisliga-Spitzenreiter gestern in die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft (26. Januar) ein.

Ebenso vom Titel träumen dürfen der FC Verden 04 II, der TSV Ottersberg II und der TSV Fischerhude-Quelkhorn, die sich als Beste ihrer Gruppen das Weiterkommen sicherten.

Unter der Regie der beiden Rieder Ewald Winkelmann und Frank Lindenberg taten sich die Schützlinge von Faruk Senci in Gruppe 6 zunächst schwer. Sowohl gegen den Verdener Türk-Sport als auch gegen den TSV Etelsen II gab es nur ein 1:1. Zwar schaffte auch Türk-Sport lediglich ein 1:1 gegen den TSV Posthausen, aber durch ein 2:1 über den TSV Etelsen II kam das Ünlü-Team auf fünf Punkte und setzte somit die Rot-Weißen unter Druck – zum Abschluss musste gegen Posthausen ein Sieg mit zwei Toren Differenz her.

Und der Favorit machte schnell Ernst: Damit Begic, bis dahin mit Ladehemmung, sowie Ferhat Senci legten ein 2:0 vor. Aydin Burc und noch einmal Begic per Strafstoß sorgten für das 4:0, das bei Punktgleichheit mit 6:1 Toren (Türk-Sport 4:3) zum Finaleinzug reichte. „Das ist für die Jungs ein guter Jahresabschluss. Wir wollten weiter, aber in der Halle ist das manchmal so eine Sache. Letztlich sind wir glücklich in der Endrunde“, resümierte Faruk Senci locker.

Gruppe 5 war eine klare Angelegenheit: Der FC Verden 04 II gewann gegen den TSV Brunsbrock 3:0, gegen den Borsteler FC 2:0 sowie gegen den TSV Achim 1:0 und zog somit als souveräner Erster in die Endrunde ein. Die drei Kontrahenten siegten jeweils einmal.

Ebenso deutlich behauptete sich der TSV Ottersberg II in Gruppe 3 mit drei Siegen über TSV Bierden (1:0), MTV Riede II (1:0) und SV Holtebüttel (2:0). Knapper wurde es in Gruppe 4 für den TSV Fischerhude-Quelkhorn, der den SV Baden 1:0 bezwang, aber gegen den TSV Bassen II 0:0 spielte. Da die Grün-Roten aber gegen den SVB 1:2 verloren, reichte es bei sieben Punkten für den Einzug in die Finalrunde. Baden wurde Zweiter (6) Bassen II (4). Für den TSV Dörverden wurden alle Partien 0:3 gewertet, da drei nicht spielberechtigte Akteure eingesetzt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Meistgelesene Artikel

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Anja Meier überrascht Carina Oldhafer – 8:4

Anja Meier überrascht Carina Oldhafer – 8:4

Kommentare