Hannes verweist Ehefrau Britta auf Platz zwei

Baumgarts feiern einen Doppelsieg

Verden - Schon an den ersten beiden Tagen des stark besetzten „Nienburger Reiterfestes“ waren die Aktiven aus dem Kreis Verden sehr erfolgreich. In der Springprüfung der Kl. S* nach Fehlern und Zeit belegte der Morsumer Hilmar Meyer auf Silas Platz zwei und Mynou Diederichsmeier (Oiste) auf Danthes H Rang vier.

Der Sieg ging an Peter Korn-Finke vom Reitverein Hubertus Schloß Ricklingen, der in diesem Jahr die Bronzemedaille beim Deutschen Championat der Berufsreiter in Bad Oeynhausen gewonnen hatte. Er war auf seiner zehnjährigen Schimmelstute Calistra (0/60,37) nicht zu schlagen und verwies Hilmar Meyer (RuRV Schwarme) auf dem achtjährigen Hannoveraner Wallach Silas (0/62,02) auf Rang zwei. Meyer hatte als letzter Reiter mit seiner schnellen Stute Coverlady noch einmal alles in der Hand, um den Ricklinger von der Spitze zu verdrängen. Zwar reichte die Zeit von 59,61 Sekunden, doch es war eine Stange gefallen – Rang zehn. Einen klasse Ritt zeigte auch Mynou Diederichsmeier (RV Aller-Weser) auf dem zehnjährigen Hengst Danthes H. Sie blieb fehlerfrei in 64,53 Sekunden und wurde damit Vierte. Zuvor war Hilmar Meyer in einer Abteilung einer Springprüfung der Kl. M** auf dem achtjährigen Oldenburger Fuchshengst Baly (0/56,67) Zweiter hinter Dieter Smitz (TG Schaumburg) auf Cosimo (0/54,70) geworden. Weitere zweite Plätze in verschiedenen Springprüfungen gab es für Diederichsmeier, Meyer sowie für Altmeister Horst Rimkus (RV Aller-Weser).

In den Dressur- und Reitpferdeprüfungen dominierten die Aktiven der Verdener Reitvereine Aller-Weser und Graf von Schmettow. So gewann die Dressurprüfung der Kl. S* - Prix St. Georges - Hannes Baumgart auf seiner 13-jährigen Stute Allerbeste mit 70,175 Prozent. Er verwies Britta Baumgart (beide RV Aller-Weser) auf Willow (69,561%) auf Platz zwei.

Hilmar Meyer in Nienburg

nur knapp geschlagen

Zwei der drei Richter hatten Baumgart auf Platz eins gesehen, einer die Döhlbergerin aber nur auf Rang drei. Das gab dieses Mal den Ausschlag zu Gunsten ihres Ehemannes. Die Dressurprüfung der Kl. L* -Trense- sicherte sich Jessica Reinauer (RV Graf von Schmettow) auf Flashdance. Vereinskameradin Margrit Lampe gewann auf dem sechsjährigen Hengst Darshan H (7,60) die Dressurpferdeprüfung der Kl L vor Sandra Frieling (RV Aller-Weser) auf der Fuchsstute Revue (7,30). Dafür gewann Frieling zwei Reitpferdeprüfungen auf dem vierjährigen Hannoveraner Hengst Dancing World von Dancier-Wolkenstein II (Wertnote 8,4 und 8,3). Gabriele Heemsoth (RV Aller-Weser) belegte auf dem vierjährigen Hengst PAV Smart einmal Platz zwei (8,2) und einmal Rang drei (7,9). · jho

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare